«Schmetterling Aufzuchtbox»

Beim Ferienpass Bucheggberg entpuppen sich die Kinder als Künstler

Der Ferienpass Bucheggberg bietet derzeit den Kurs «Schmetterling Aufzuchtbox» an. In Lüterswil vergnügen sich Kinder beim Bastelspass und bemalen ihre eigene Aufzuchtbox für Schmetterlinge.

Im Erdgeschoss des Gemeindehauses in Lüterswil ist es so ruhig, dass man sogar die Vögel draussen zwitschern hört. An diesem Tag nehmen fünf Kinder am Kurs «Schmetterling Aufzuchtbox» vom Ferienpass Bucheggberg teil. Mit konzentrierten Gesichtern bemalen sie ihre Schmetterlingsboxen.

«Meine Box ist schon trocken», verkündet ein Mädchen. «Die Farbe trocknet schnell», erklärt Melanie Imhasly, die Leiterin des Kurses. Unter ihrer Anleitung darf sich die Ferienpässlerin aussuchen, wie sie ihre Box dekorieren will.

Verschiedene Techniken werden angewendet

Fast alle Kinder haben ihre Boxen nun fertig bemalt. Der letzten Ferienpässlerin hilft Imhasly ein wenig. Währenddessen suchen sich zwei Mädchen gemeinsam ihre Dekorationen aus. Von Stempeln über Glitzersteine, Schablonen und Pasten ist alles zu haben. Melanie Imhasly beherrscht verschiedenste Basteltechniken. «Ich gebe regelmässig Kurse für Kinder und Erwachsene.» Das sei für sie als zweifache Mutter ein schöner Ausgleich. Zu Hause bastle sie auch viel mit ihren Kindern.

«Ursprünglich habe ich eine Lehre als Hauswirtschaftspraktikerin gemacht», sagt Imhasly. Das Basteln habe ihr jedoch schon immer viel Freude bereitet. Sie zeigt den jungen Kursbesuchern eine Möglichkeit mit Schablone und Paste. Die meisten sind fasziniert davon und wollen ihre Schmetterlingsbox genau so verzieren. «Das war ja klar», meint Imhasly.

Bevor es ans Schablonieren geht, wird Pause gemacht. Dafür geht die Gruppe hinaus in den Schatten. «Wir sind schon sehr weit», so Imhasly. Letztes Jahr seien sie fast nicht fertig geworden. «Damals habe ich mit den Kindern T-Shirts bemalt.» Diese Gruppe sei viel ruhiger als die letzte und deshalb wahrscheinlich schneller vorangekommen.

Keine Raupen vom Papiliorama bekommen

Die Idee für die Schmetterlingsboxen habe sie aus einem Ferienpass, den sie selbst als Kind besucht hatte. «Ich habe meine eigene Box auf dem Dachboden wiedergefunden. Ich dachte mir, die Kinder hätten sicher Freude daran.» Die fertigen Boxen kommen bei den Kindern zu Hause in den Garten. Dort sollen die Raupen sich verpuppen und in einen Schmetterling verwandeln.

«Einer kommt zu meiner Oma, und der meiner Schwester kommt zu uns in den Garten», verrät der einzige Junge im Kurs. Dort werde er jeden Tag vorbeischauen und sehen, ob eine Raupe zum Schmetterling geworden ist. Die Tiere finde man an Rüeblikraut oder Fenchel, erklärt Imhasly. «Ich hätte gerne jedem Kind eine mitgebracht.» Sie habe sogar beim Papiliorama angefragt, ob sie ihre einheimische Raupen zur Verfügung stellen werden. «Leider machen sie dies nicht. Ich hätte die Raupen bestellen müssen, was zu kompliziert gewesen wäre.»

«Mein bester Ferienpasskurs»

«Wollen wir weitermachen?», fragt Imhasly die Ferienpässler nach der Verschnaufpause. Die Kinder rennen begeistert zurück ins Gemeindehaus. Mit Fingerspitzengefühl geben sie ihren Schmetterlingsboxen den letzten Schliff. «Das war bisher der beste Ferienpasskurs», findet ein Ferienpässler. Dies, obwohl er zuvor schon bei der Feuerwehr war.

Meistgesehen

Artboard 1