Olten

Zwei Verletzte nach Unfall auf der Solothurnerstrasse – Unfallverursacher war alkoholisiert

In Olten kam es am Dienstagnachmittag zu einer Kollision zwischen zwei Personenwagen. Beide Insassen der beteiligten Autos wurden dabei verletzt. Der Lenker des einen Fahrzeugs wird verdächtigt, in angetrunkenem Zustand gefahren zu sein.

Am Dienstag, 4. Februar 2020, um zirka 15.20 Uhr, bog ein 69-jähriger Automobilist in Olten vom Katzenhubelweg herkommend in die Solothurnerstrasse ein. Im Einmündungsbereich kam es aus noch zu klärenden Gründen zu einer seitlich-frontalen Kollision mit dem Personenwagen einer Automobilistin, welche vom Bahnhof Olten herkommend in Richtung Wangen bei Olten unterwegs war. Das schreibt die Kantonspolizei Solothurn in einer Mitteilung.

Beim Unfall wurde sowohl der mutmassliche Unfallverursacher wie auch die stadtauswärts fahrende Automobilistin verletzt. Beide mussten mit einer Ambulanz in ein Spital gebracht werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigte beim Unfallverursacher ein positives Resultat, worauf bei ihm eine Blutabnahme angeordnet wurde. Nebst der Polizei und dem Rettungsdienst stand auch die Feuerwehr Olten im Einsatz. Dies, weil beim Eingang der Unfallmeldung die Rede davon war, dass eines der beiden Unfallautos möglicherweise zu brennen beginnen könnte. Dies hat sich folglich aber nicht bestätigt. (kps)

Polizeibilder vom Februar: 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1