Handelskammer

Weil es 2020 keine Erlebnismesse gibt: Tüftelwettbewerb für Solothurner Primarschulen

Dieses Jahr gibt es keine tunSolothurn.ch. Im Klassenverbund können Primarschüler stattdessen an einer Kettenreaktions-Maschine tüfteln. (Archv)

Dieses Jahr gibt es keine tunSolothurn.ch. Im Klassenverbund können Primarschüler stattdessen an einer Kettenreaktions-Maschine tüfteln. (Archv)

Aufgrund Corona wurde die MINT-Erlebnismesse tunSolothurn.ch vom November 2020 um ein Jahr verschoben. Als Ersatz lanciert die Solothurner Handelskammer den Tüftelwettbewerb «Kettenreaktions-Maschine erfinden und gewinnen».

Das Volksschulamt des Kantons Solothurn unterstützt den Wettbewerb, welcher das Interesse der Kinder und Jugendlichen für die faszinierende Welt der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) weckt.

Die Wettbewerbsaufgabe lautet, im Klassenverbund eine Kettenreaktions-Maschine mit verschiedenen Stationen zu erfinden, zu bauen und per Video zu dokumentieren. Die Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klasse unterscheiden sich dabei leicht von jenen der 3. bis 6. Klasse.

Teilnahmeschluss für das Einreichen der Videos ist der 25. September 2020. Die eingereichten Videos werden von einer fachkundigen Jury nach definierten Kriterien bewertet. Alle Informationen zum Wettbewerb findet man auf der Website www.kettenreaktionsmaschine.ch.

Tolle MINT-Preise zu gewinnen dank starken Partnern

Die Solothurner Handelskammer konnte neben dem Volksschulamt, welches den Wettbewerb kommunikativ unterstützt, mit dem Technorama, Primeo Energie und Biogen starke Partner gewinnen, welche garantieren, dass auf die Teilnehmenden des Wettbewerbs attraktive Preise warten.

Zu gewinnen gibt es Reisen ins Technorama nach Winterthur mit der ganzen Klasse, einen Besuch der Primeo Lernwelt Energie in Münchenstein (BL) oder einen kompletten Klassensatz Lupendosen oder Virtual Reality-Brillen aus Karton. Bei diesem Wettbewerb geht niemand leer aus. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1