Die Audiostationen an 23 Attraktionspunkten auf der ViaSurprise wurden von der Autorin Barbara Saladin vorgestellt. Es handelt sich um rund dreiminütige Hörerlebnisse, wie es in einer Mitteilung von Region Solothurn Tourismus heisst. «Spannende Geschichten und Hintergrundinfos und klug eingesetzte Klangfetzen fangen den jeweiligen Ort atmosphärisch ein und ermöglichen den Wandernden ein noch intensiveres Erlebnis der reizvollen Landschaft.» Die Audio-Files finden sich als gesammeltes Werk auf der Website und im Gelände können diese an den Attraktionspunkten vor Ort via QR-Code aufs Handy übertragen werden. Nebst Beiträgen vom Liquidationsfonds des Schweizerischen Juravereins und vom Gasttaxenfonds Baselland wurden die Audiostationen auch von der Wirtschaftsförderung Kanton Solothurn mitfinanziert.

Der Geschäftsführer des Vereins, Hans Weber, stellte bei dieser Gelegenheit zudem die Ergebnisse der letzten zwei Jahre vor. So konnten etwa die Routen der ViaSurprise 2018 signalisiert werden, heisst es weiter. Tobias Eggimann, Geschäftsführer von Baselland Tourismus, betonte die langjährige vorbildliche Zusammenarbeit über die Regions- und Kantonsgrenzen hinweg. Und Jürgen Hofer, Geschäftsführer von Kanton Solothurn Tourismus, zeigte zudem die Zielsetzungen der ViaSurprise aus touristischer Sicht auf: Wertschöpfung solle generiert werden, die touristischen Leistungsträger profitieren können. (mgt)