Unwetter
Das Gewitter hinterlässt Spuren: Über 130 Wassereinbrüche wurden letzte Nacht in der Region Solothurn gemeldet

Wie die Kantonspolizei Solothurn meldet, gingen am Donnerstagabend über 130 Meldungen von Wassereinbrüchen ein. Die meisten Anrufe kamen aus dem Wasseramt. Die Feuerwehren standen im Dauereinsatz.

Drucken
Wetter Gewitterwolken

Wetter Gewitterwolken

Hanspeter Bärtschi

Die Region Solothurn wurde vom Gewitter letzte Nacht nicht verschont: Wie die Kantonspolizei Solothurn am Freitagmorgen meldet, gingen am Donnerstagabend innerhalb weniger Stunden über 130 Meldungen von Wassereinbrüchen in Häusern ein.

Die meisten Anrufe kamen dabei aus dem Wasseramt und insbesondere aus Recherswil – alleine von dort gingen über 70 Meldungen ein. Durch das Gewitter kam es zu zahlreichen überschwemmten Keller.

Das Unwetter trieb sein Unwesen im Wasseramt.

Tele M1

«Weiter gingen gut zwei Dutzend Meldungen über umgestürzte Bäume oder Baustellen-Abschrankungen bei der Alarmzentrale ein», informiert die Kantonspolizei. Verletzt wurde niemand. (kps)