Unterstützung

Umstrittener Beitrag: Solothurner Spitäler AG sponsert den Oltner Handball-Verein

Vorne auf den grün-weissen Leibchen ist das Logo der Solothurner Spitäler AG gut zu sehen.

Vorne auf den grün-weissen Leibchen ist das Logo der Solothurner Spitäler AG gut zu sehen.

Seit Anfang Jahr sponsert die Solothurner Spitäler AG (soH) den Oltner Handball-Verein. Das sorgt für Diskussionen: Ist doch der Finanzchef der Solothurner Spitäler AG selber Mitglied des Oltner Sportvereins.

Es blieb Sportlern im Raum Olten nicht verborgen: Seit Anfang Jahr sponsert die Solothurner Spitäler AG (soH), die zu 100 Prozent dem Kanton gehört, den Oltner Handball-Verein. Dabei gab weniger zu reden, dass die soH einen Sportverein unterstützt. Zu Diskussionen Anlass gab dafür in einschlägigen Kreisen, dass ausgerechnet der Oltner Handballverein begünstigt wird.

Schliesslich ist bekannt, dass der Finanzchef der Solothurner Spitäler AG auch Mitglied des Oltner Sportvereins ist. Gesprochen haben die Solothurner Spitäler einen «mittleren vierstelligen» Betrag, wie das Unternehmen auf Anfrage schreibt. Dafür erscheinen sie beispielsweise auch auf der Website als Sponsor. Ist es nicht heikel, dass ausgerechnet ein Verein begünstigt wird, der über Kontakte in die soH-Führungsriege verfügt?

«Es wurde ein ordentliches Gesuch gestellt»

Bei der Solothurner Spitäler AG wusste man zwar um die Verbindung. «Es gibt Vereinsmitglieder, welche bei der soH, unter anderem auch im Kader, angestellt sind», sagt Mediensprecher Gian Trionfini. Ein Problem sieht man dabei nicht. Die soH verweist darauf, alles sei korrekt abgelaufen: «Der Handballverein Olten stellte ein ordentliches Gesuch, welches dann durch die Geschäftsleitung genehmigt worden ist», erklärt Mediensprecher Trionfini.

Zwar war der Oltner Sportverein der erste, der unterstützt wurde. Inzwischen haben die Solothurner Spitäler jedoch auch noch weitere Sportvereine zu unterstützen begonnen: Seit Ende März wird der Oltner FC ebenfalls mit einem Betrag gesponsert, hinzu gekommen ist inzwischen auch, nördlich des Juras, der SC Dornach. Auch beim 24-Stunden-Staffellauf Relay for Live war die soH Sponsorin.

Der Grund: Breitensport ist Prävention

«Grund unseres Engagements ist, dass wir als Spital für den Kanton Solothurn auch in der Region sichtbar sein möchten», sagt soH-Mediensprecher Trionfini zur Sponsoring-Praxis. Als grösste Arbeitgeberin des Kantons werde die soH sehr oft für Sponsoringbeiträge verschiedenster Art angefragt. «Wir prüfen diese aufgrund unseres Sponsoringreglements und engagieren uns in erster Linie im Bereich Breitensport und Bildung. Über grössere und längerfristige Engagements entscheidet die Geschäftsleitung», erklärt der Mediensprecher die Vorgehensweise. «Wir suchen immer auch die Möglichkeit, uns nicht nur als Geldgeberin in kleinerem Rahmen, sondern auch als medizinisch kompetente Partnerin gerade im Bereich des Sports einzubringen.» Sport und Gesundheit stellten aus Sicht der Spitäler AG eine ideale Kombination dar, «weil gerade Breitensport und besonders Vereine mit einer grossen Jugendabteilung präventiven Charakter haben.» 

Meistgesehen

Artboard 1