Auf einen Blick: Das ist in der Region Solothurn am Freitag wichtig

Start in den Tag
Auf einen Blick: Das ist in der Region Solothurn am Freitag wichtig

PD

Lesen Sie heute bei uns: Mitarbeitende verklagen die Solothurner Spitäler-AG, in Schönenwerd sind Pfahlbauer am Werk und Matzendorf kämpft um seine Läden. Kommen Sie gut durch den Tag!

Redaktion
Drucken

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

Es ist Freitag, der 8. Juli 2022. In der Region Solothurn wird das Wetter heute recht sonnig bei einer schwachen Bise und bis zu 24 Grad.

Das lesen Sie heute in unserer Zeitung:

Mitarbeitende verklagen Spitäler-AG: Rund 200 Mitarbeitende der Solothurner Spitäler AG haben genug: Sie wollen ihren Arbeitgeber verklagen. Streitpunkt ist die Umkleidezeit. Denn wer im Kantonsspital Olten oder im Bürgerspital Solothurn den Dienst beginnt, muss sich vor Ort umkleiden. Bezahlt wurde das bisher nicht, seit kurzem gibt es 50 Franken pauschal pro Monat. Damit geben sich die Mitarbeitenden nicht zufrieden. Unser Kantonsredaktor Raphael Karpf hat mit den Verbänden und der soH gesprochen und Vergleiche mit anderen Kantonen gezogen. Sein Fazit: Zwar hat die soH gute Gründe, nicht mehr zu bezahlen. Das Problem wurzelt jedoch tiefer, und zu denken geben müsste der soH, dass so viele Mitarbeitende mit ihrem Arbeitgeber hadern.

Pfahlbauer am Werk: Es war eine spezielle Idee, die der Industrielle Carl Franz Bally hatte. Im Bally-Park in Schönenwerd liess er in den 1890er Jahren Pfahlbauten errichten – die Arbeiter sollten sich nicht nur erholen, sondern auch bilden. Doch Überschwemmungen und Vögel, die ihre Nester bauen, haben den Bauten immer wieder zugesetzt. Nun wurden die Strohdächer restauriert. Wir waren dabei, als von zwei Schilfdachdeckern ein altes Handwerk gepflegt wurde, das nicht mehr viele in der Schweiz beherrschen.

Ein Dorf kämpft: Die Post weg, die Läden zu und keine Beiz mehr offen: Das ist in vielen ländlichen Gemeinden so. Anders ist es in Matzendorf. Die Thaler Gemeinde hat noch, was viele andere Gemeinden vergleichbarer Grösse verloren haben. Doch auch in Matzendorf ändern sich die Zeiten, die Gemeinde muss etwa das Verschwinden von Restaurants und der Bäckerei beklagen. Unsere Mitarbeiterin Enya Kopp war auf Reportage in einer Gemeinde, die für ein belebtes Dorf kämpft.

Journalismus kostet. Wir recherchieren, schreiben und produzieren unsere Artikel selbst. Deshalb benötigen Sie zum Lesen der Mehrzahl unserer Artikel ein Abo. Hier finden Sie alle Infos: ein Monatsabo gibt's bereits ab 1 Franken!


Das macht in der Region Solothurn zudem heute Schlagzeilen: