Anerkennung
Sozial tickender Uhrenhersteller Remonta erhält Sozialstern 2013

Die Biberister Mondaine-Tochter Remonta AG hilft psychisch beeinträchtigten Menschen. Für ihr aussergewöhnliches Engagement erhält sie den diesjährigen Sozialstern.

Lucien Fluri
Drucken
Mondaine-Mitinhaber André Bernheim nahm im Landhaus den Sozialstern von Frau Landammann Esther Gassler entgegen.

Mondaine-Mitinhaber André Bernheim nahm im Landhaus den Sozialstern von Frau Landammann Esther Gassler entgegen.

Hansjörg Sahli

Braucht es einen Preis für soziales Engagement? Mondaine-Mitinhaber André Bernheim schien am Mittwochabend etwas befremdet zu sein, dass seine Firma den Sozialstern 2013 erhält. «Wir sind stolz auf den Preis», erklärte Bernheim, der das Biberister Familienunternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Ronnie in zweiter Generation führt. «Aber wir sind auch ein wenig überrascht, dass wir für etwas ausgezeichnet werden, was in unserem Lande eigentlich normal sein sollte.»

Mit dem Sozialstern ausgezeichnet wurde die Mondaine-Tochterfirma Remonta. Gemeinsam mit der Solothurner Solodaris Stiftung führt die Remonta Job-Trainings durch, bei denen Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung für eine gewisse Zeit – und mit Betreuung – in der Firma mitarbeiten und so wieder an den ganz gewöhnlichen Arbeitsalltag herangeführt werden. Sieben solche Trainings hat die Remonta bisher durchgeführt. Vier Mal wurden die Menschen nach dem Training direkt angestellt.

Für die Organisatoren der Aktionstage für Psychische Gesundheit, die den Preis vor vier Jahren initiierten, ist klar: Das Engagement der Mondaine-Tochterfirma ist aussergewöhnlich, und längst nicht überall so selbstverständlich wie das André Bernheim sieht. Die Mondaine, so urteilt die Jury des Sozialsterns, beweise, «dass erfolgreiches, gewinnorientiertes Unternehmertum und soziales Engagement zum Wohle der Mitarbeitenden sehr gut vereinbar ist.»

«Wir sind alle Menschen»

Es wurde ganz ruhig im Landhaus, als Bernheim dann in einer kurzen Dankesrede erklärte, warum sich seine Familie sozial engagiert. Er erzählte über die Familiengeschichte in den 1930er-Jahren, als seine Mutter aus Deutschland in die Schweiz gerettet wurde, die Eltern der Mutter in Deutschland aber umgebracht wurden. «Wir sind alle Menschen», begründet Bernheim sein soziales Engagement.

Zuerst seien sie nicht sicher gewesen, ob die Firma überhaupt solche Trainings anbieten solle, erklärt Bernheim auf Anfrage. «Wir haben teils sehr hektische Spitzenzeiten und gerade im Produktionsbereich braucht es sehr viel Konzentration. Schon Personen ohne Handicap müssen da mit vollen Kräften dabei sein», so der Mondaine-Mitinhaber. «Für Personen mit einer Beeinträchtigung ist dies eine gewaltige Zusatzleistung.» Die Frage sei gewesen, ob man Menschen mit einem psychischen Handicap in diesem Umfeld überhaupt fördern könne, oder ob ein Einsatz nicht eher kontraproduktiv sein könne. Doch das Herantasten habe sich gelohnt: «Wir sind froh, dass wir am Projekt teilgenommen haben. Wir haben gesehen, dass wir helfen können.»

«Wir sind voll ausgelastet»

75 Angestellte arbeiten im Biberister Lohnarbeitsbetrieb, der in der Uhrenmontage, in der Reparatur und im Versand tätig ist. Hauptkunde ist die Mutterfirma Mondaine. «Wir sind dieses Jahr voll ausgelastet», freut sich Bernheim. Nicht nur Menschen mit psychischer Beeinträchtigung arbeiten im Biberister Unternehmen. Die Mitarbeiterschaft sei bewusst multikulturell zusammengesetzt «Es ist für uns völlig unverständlich, dass jemand überhaupt fragt, ob er aufgrund seiner Hautfarbe oder seines fortgeschrittenen Alters Chancen hat, eingestellt zu werden», sagt André Bernheim. «Aber das hat vielleicht auch mit unserem eigenen kulturellen Hintergrund zu tun.» – André Bernheims Bruder Ronnie ist etwa Präsident der renommierten Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus. Diese führt auf ihrer Homepage eine Chronologie zu rassistischen Vorfällen in der Schweiz.

Mit der Verleihung des Sozialsterns sind am Mittwoch auch die Aktionstage Psychische Gesundheit zu Ende gegangen. Nominiert waren auch die Altersheime der Bürgergemeinde Solothurn sowie der Büromöbelhänder Tradingzone in Biberist.

Aktuelle Nachrichten