«Bauer, ledig, sucht...»

Solothurnerinnen suchen nach der grossen Liebe auf dem Hof

In der nächsten Folge von «Bauer, ledig, sucht...» am Donnerstagabend suchen ledige Bauern wieder ihre zukünftigen Hofdamen auf dem Schweizer Privatsender 3 Plus. Dieses Mal sind gleich zwei Solothurner Anwärterinnen mit dabei: Steffi und Stella.

Es ist bereits die 15. Staffel von «Bauer, ledig, sucht...», die mit der nächsten Folge am Donnerstag weitergeht. Aus der mittlerweile Kult gewordenen Sendung sind laut der zuständigen Werbeagentur bereits 19 neue Ehepaare und damit auch 25 Kinder hervorgegangen. Auch dieses Mal erhoffen sich die Bauern wieder, ihr Glück durch die Sendung zu finden. Insgesamt fünf von ihnen treffen am Donnerstagabend auf ihre Hofdamen-Anwärterinnen, worunter gleich zwei Solothurnerinnen zu finden sein werden. 

Eine davon ist Steffi: Die 32-Jährige ist Hausfrau und alleinerziehende Mutter eines 3-jährigen Sohnes. Sie ist ein grosser Fan des SC Bern und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit Videospielen und in der Natur. Um die grosse Liebe zu finden, reist sie ins Bernische zum hoffnungsvollen Bauern Hämpu. «Nach einer langen Zeit ohne Beziehung wollte ich einfach jemand Neues kennenlernen und Hämpu war mir einfach sympathisch», sagt Steffi auf Anfrage, warum sie an der Sendung teilgenommen hat. Der Berner Hämpu führt seit drei Jahren seinen Hof selbständig und hält damit die drei Generationen überspannende Tradition seiner Familie aufrecht. Der 39-jährige leidenschaftliche Handwerker und Film-Kenner sucht aber nun eine Frau, mit der er «durch Dick und Dünn gehen kann». Ob er sie in Steffi finden wird? Bereits nach der ersten gemeinsamen Nacht sucht die 32-Jährige das Gespräch mit dem Bauern. Muss der Bauer seine Hoffnungen aufgeben?

Die zweite Solothurnerin ist die «Powerfrau» Stella: Die 31-jährige Egerkingerin ist selbständige Coiffeuse und Besitzerin dreier Hunde. Auch in ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit den Vierbeinern: Mit viel Erfolg betreibt sie Zughundesport in ganz Europa und fährt immer wieder mit ihrem Wohnwagen an internationale Wettbewerbe. Die Egerkingerin sucht nun aber nach einer Beziehung, und zwar im Aargau bei Reto. «Ich hatte keine grossen Erwartungen und wollte mich einfach von ihm überraschen lassen», sagt Stella gegenüber dieser Zeitung. Der 37-Jährige Bauer Reto hat den Hof seines Vaters übernommen und kümmert sich um die Mastrinder und Enten auf dem Betrieb. In seiner Freizeit geniesst er am liebsten das Töfffahren. Nach langen Jahren im Ausland und in der Westschweiz sucht er nun nach einer «sympathischen Frau, mit der er gemeinsam durch das Leben gehen kann». Doch Unstimmigkeiten dominieren die ersten gemeinsamen Stunden von Stella und Reto: Stella möchte ihr Leben nicht ohne Weiteres zurücklassen und weiterhin ihre Freiheiten geniessen. Reto ist aber bereits viel gereist und möchte sich nun endlich niederlassen. 

Wie die zwei Geschichten sich entwickeln wird am Donnerstagabend, ab 20.15 Uhr auf 3 Plus zu sehen sein. (gue)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1