Ständeratswahl

Solothurner Gewerbe unterstützt SVP-Kandidat Christian Imark

Christian Imark (SVP) wird im zweiten Wahlgang vom Gewerbeverband unterstützt.

Christian Imark (SVP) wird im zweiten Wahlgang vom Gewerbeverband unterstützt.

Der Kantonal-Solothurnische Gewerbeverband (kgv) setzt sich für ein bürgerliches Duo im Ständerat ein: Nachdem Pirmin Bischof (CVP) im ersten Wahlgang das Rennen machte, soll es Christian Imark (SVP) im zweiten richten.

Klares Bekenntnis des Gewerbeverbandes: Der Zentralvorstand empfiehlt den bestgewählten Solothurner Nationalrat im zweiten Wahlgang vom 17. November als Kandidaten für den Ständerat. Christian Imark politisiere in Wirtschaftsfragen «sehr oft im Einklang» mit dem Gewerbeverband. Zudem würde der Kanton bei einer Wahl Imarks «wieder durch zwei bürgerliche Ständeräte vertreten». Wichtig ist für den Gewerbeverband, «dass es in Bern für den Kanton Solothurn eine bürgerliche und damit gewerbefreundliche Doppelvertretung geben wird». Etwas, das im Fall einer Wahl von SP-Amtsinhaber Roberto Zanetti (SP) offenkundig nicht gewährleistet wäre. Der Zentralvorstand ruft die Gewerbler im Kanton denn auch dazu auf, «nicht immer nur in der Theorie eine bessere Vertretung in Bern zu fordern, sondern sich aktiv für die Wahl von Imark einzusetzen».

Pikantes Detail am Rande: Imark präsidiert den Nutzfahrzeugverband Sektion Solothurn (Astag). Just dieser ist aber nicht (mehr) Mitglied des Gewerbeverbands. Begründet wurde der auf Ende Jahr erfolgende Austritt vom Astag durch fehlende Synergien mit dem Gewerbeverband bei der Berufsbildung. Dies die vordergründige Argumentation. Die hintergründige: Die mit der Verbandsmitgliedschaft der Astag beim Gewerbeverband verbundene Zwangsmitgliedschaft der einzelnen Unternehmen beim kgv stiess zunehmend auf Widerstand. Deshalb beschloss die Generalversammlung den Austritt.

Auch wenn sich der Zentralvorstand einstimmig für die Wahlunterstützung von Imark einsetzt: Das letzte Wort in der Sache wird die Präsidentenkonferenz haben. Diese entscheidet am 4. November über die Unterstützung, wie Geschäftsführer Andreas Gasche sagt.

Übrigens: Keine Wahlempfehlung wird die Solothurner Handelskammer (SOHK) abgeben, wie Direktor Daniel Probst auf Anfrage bestätigt. Dies gemäss den Gepflogenheiten der SOHK, nur Mitglieder des Vorstands oder des Direktoriums zu unterstützen.

Meistgesehen

Artboard 1