Selbstständigkeit
Die Pandemie als Chance: Im Kanton Solothurn werden mehr Firmen denn je gegründet

2020 war bereits ein Rekordjahr, doch 2021 toppt nochmals alles: Noch nie machten sich im Kanton Solothurn so viele Menschen selbstständig wie heuer. Der Grund: Die Pandemie.

Raphael Karpf
Drucken
Teilen
Nicht nur bei den Grossen wie Digitec boomt der Onlinehandel. In dieser Branche werden auch überdurchschnittlich viele neue Firmen gegründet.

Nicht nur bei den Grossen wie Digitec boomt der Onlinehandel. In dieser Branche werden auch überdurchschnittlich viele neue Firmen gegründet.

Bild: Valentin Flauraud

Es wird gegründet und gegründet und gegründet in der Schweiz. Bereits 2020 war ein Rekordjahr: Noch nie machten sich so viele Schweizerinnen und Schweizer selbstständig wie vergangenes Jahr. Doch die ersten drei Quartale 2021 legen nochmals einen drauf.

37'693 Firmen wurden bis Ende September schweizweit gegründet. Im gleichen Zeitraum vergangenes Jahr waren es 33'634. Das entspricht einem Anstieg von 12 Prozent. Insbesondere in grossen Kantonen wie Zürich oder Bern wird fleissig gegründet. Aber auch im Kanton Solothurn. 945 neue Firmen gibt es hier seit Anfang Jahr. 2020 waren es im selben Zeitraum 856. Ein Anstieg von rund 10 Prozent.

Viele Teilzeitarbeitende gründen eine Firma

Der Grund dafür: Corona. Oder genauer gesagt: Die Begleiterscheinungen der Pandemie. Teilzeitpensen, Kurzarbeit, Entlassungen: Viele Menschen haben gezwungenermassen mehr Zeit. Und diese Zeit würden sie nutzen, um eigene Projekte und Hobbys voranzutreiben, ist Pascal Hollenstein überzeugt. Er ist beim Institut für Jungunternehmen IFJ für die Kommunikation zuständig. Das IFJ begleitet Personen, die sich selbstständig machen wollen. Mehr als 150'000 Firmengründerinnen und -gründer hat das Institut seit 1989 unterstützt.

Klar: Für alle Neugründungen kann Hollenstein nicht reden. Aber bei diesen, die das IFJ begleitete, habe man einen klaren Trend festgestellt: Viele Personen, die insbesondere Teilzeit arbeiten, hätten die Krise als Chance gepackt. Und aus einem Nebenprojekt einen Nebenjob gemacht.

Auch ein Grund für die hohe Zahl der Neugründungen: Wer nebenbei weiterhin Teilzeit arbeitet, für den ist das Risiko, sich selbstständig zu machen, überschaubar. Denn grosse Investitionen brauche es gar nicht zwingend, um loslegen zu können, sagt Hollenstein. Zumindest bei kleineren Geschäften.

Insbesondere der Onlinehandel boomt

Den Kanton Solothurn mit anderen Kantonen zu vergleichen, ist schwierig. Zum einen aufgrund der Steuerfüsse. So werden etwa im Kanton Zug überdurchschnittlich viele Firmen neu gegründet. Das sind zum Teil aber Ableger internationaler Firmen. Und zum anderen ist Solothurn verhältnismässig klein. Das macht es schwierig, das prozentuale Wachstum einzelner Branchen zu vergleichen. Weil die absoluten Zahlen so tief sind, machen einige wenige Neugründungen prozentual gesehen bereits einen grossen Unterschied aus.

Ein Beispiel: Landwirtschaftsbetriebe erleben einen Aufschwung. 35 Prozent mehr Neugründungen als im Vorjahr gab es schweizweit, 56 Prozent mehr im Kanton Solothurn. In absoluten Zahlen bedeutet das aber: 14 neue Betriebe wurden gegründet gegenüber deren 9 im Vorjahr.

Was man aber sowohl für den Kanton Solothurn als auch die ganze Schweiz sagen kann: Der Detailhandel wächst. Schweizweit in den ersten drei Quartalen um 28 Prozent, in Solothurn gar um 61 Prozent. Das mag auf den ersten Blick erstaunen, hat aber auf den zweiten Blick einen Grund: Der Onlinehandel. Der wird auch in dieser Kategorie geführt. Und der boomt so richtig.

Sogar die Gastronomie hat bei den Neugründungen zugelegt

Auch Betriebe im Bereich Finanzen, Immobilien und auch Kultur erleben einen Aufschwung. Und sogar die Gastronomie, einem der grossen Sorgenkinder der Pandemie. In der Branche Gastronomie und Beherbergung wurden schweizweit 10 Prozent mehr neue Betriebe gegründet als im selben Zeitraum 2020.

Rückgängig hingegen ist die Anzahl Neugründungen bei Hightech-, Logistik- und Marketingunternehmen.

Den Neugründungsboom hat man auch beim Gründerzentrum Solothurn erkannt. Deshalb hat man dort Anfang September den ersten Tag des Gründens durchgeführt. Potenzielle Gründerinnen und Gründer von Firmen konnten sich dort einen Tag lang Tipps und Tricks holen, um sich selbstständig zu machen.

Aktuelle Nachrichten