Die 40. Solothurner Literaturtage haben bereits begonnen – jedenfalls für etliche Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Kanton. Sie wurden nämlich durch ihre Lehrpersonen angemeldet, an einem der altersgerechten JuKiLi (Jugend- und Kinderliteratur)-Anlässe im Alten Spital in Solothurn teilzunehmen. Seit Montag waren die Säle des Alten Spitals mit literaturbegeistertem Nachwuchs gefüllt; heute Mittwoch kommen nochmals 300 Kanti-Schüler in den Genuss von Lesungen.

Wir besuchten am Dienstagmorgen Viert- und Fünftklässler, die von Autor Bänz Friedli mehr von seinem ersten Kinderbuch «Machs wie Abby, Sascha», wissen wollten. Hauptfigur Sascha ist ein fussballbegeistertes Mädchen, welches seinem Traum Fussball unbeirrt folgt. Sofort flogen die Herzen der Kinder Friedli zu. Und er verstand es, den Kindern – ohne sich anzubiedern – seine Botschaft weiterzugeben: Verfolgt eure Ziele und Träume. Eine Bilderbuchgeschichte erzählte Paolo Friz, der Texter und Illustrator ist.

In seinem Buch «Ein Weiser, ein Kaiser und viel Reis» wird die alte chinesische Legende von der Erfindung des Schachspiels wiedererzählt. Auch hier lauschten die Erst- und Zweitklässler gebannt der Geschichte und wollten dazu noch wissen, wie denn ein solches Bilderbuch überhaupt hergestellt wird. Autorin und Zeichnerin Mira Gysi zog unterdessen Kindergartenkinder in ihren Bann, indem sie ihnen mittels des Bilderbuches «Die Geiss, die alles weiss» vieles über die Natur und unsere Nahrungsmittel verriet.

Für die Sechstklässler gab es zwei «Spoken Word Workshops» mit Fatima Moumouni und Patti Basler. Da ging es nicht nur darum, einen packenden Text über sich zu schreiben, sondern auch noch darum, diesen vor Publikum laut, deutlich und mit der richtigen Gestik und Betonung vorzutragen.

An den Solothurner Literaturtagen (11. bis 13. Mai) gibt es ein spezielles Programm für Kinder und Jugendliche: Bildtheater, Workshops, ein ganzes Haus für Kinder, eine Familienmatinée sowie Gespräche über Jugend- und Kinderliteratur für das erwachsene Publikum sind mitzuverfolgen.

Nähere Infos: www.literatur.ch