Rategeber
Viele Velofahrer sitzen falsch auf dem Rad und leiden dadurch an Schmerzen – so können Sie das verhindern

Gerade in Zeiten von Corona, erlebt Velofahren einen regelrechten Boom. Aber viele Biker sitzen falsch im Sattel. Rücken-, Knie- oder Nackenschmerzen sind das Ergebnis. Beim Bike-Fitting wird das Velo mit modernster Vermessungstechnologie auf den Millimeter genau auf den Körper angepasst und eingestellt.

Merken
Drucken
Teilen

Der Hobbysportler Franz Hollinger verbringt wöchentlich bis zu 10 Stunden auf seinem Gravelbike. Früher, wie er gegenüber den Regionalsendern von CH Media sagt, habe er ein Velo gehabt, das überhaupt nicht auf ihn zugeschnitten gewesen sei. Bei längeren Fahrten habe er so Schmerzen im Nacken und in den Schultern gehabt. Als er sich mit dieser Problematik auseinandergesetzt habe, sei er auf das sogenannte «Bike-Fitting» gestossen.

Dabei wird in einem Labor die Haltung des Velofahrers auf seinem Rad erfasst und anschliessend die nötigen Korrekturen vorgenommen. Ein Anbieter davon ist das Radlabor von Patrick Hüsler in Baden, weitere gibt es in der ganzen Schweiz. Wie genau so ein «Fitting» vonstatten geht, sehen Sie im Video oben. (gue)