Sammmelaktion

Nationalratskandidaten sammeln Unterschriften für Umweltinitiative

In Olten und Solothurn werden Unterschrift für die Umwelt gesammelt. (Symbolbild)

Die Nationalratsanwärterinnen- und Anwärter setzen sich an Standaktionen in Solothurn und Olten für die Umwelt ein.

Die Umweltverbände des Kantons Solothurn (USO) organisieren zwei Standaktionen mit Nationalratskandidatinnen und -kandidaten, welche Umweltanliegen ernst nehmen. Sie sammeln in Solothurn und Olten Unterschriften für die Initiative Biodiversität und Landschaft sowie für die Gletscherinitiative. «In den nächsten Jahren steht für die Umwelt viel auf dem Spiel. Deshalb ist es zentral, wer nach den National- und Ständeratswahlen vom 20. Oktober ins Parlament einzieht», schreiben die Verbände, zu denen Pro Natura, der WWF, der Verkehrsclub, Birdlife, der Fischereiverband sowie die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz gehören. Sie empfehlen, Kandidierende zu wählen, «die sich für die Förderung der Biodiversität einsetzen, sich gegen die zunehmende Verbauung des Kulturlandes wehren und den Klimawandel ernst nehmen».

Aus diesem Grund organisieren die Umweltverbände des Kantons am Samstag, 14. September, am Markt in Solothurn und am Samstag, 28. September, am Bifangmarkt in Olten jeweils vormittags eine Standaktion. Dort sind Kandidatinnen und Kandidaten anzutreffen, die sich aus Sicht der Verbände für den Umweltschutz einsetzen. Schweizer Umweltorganisationen haben zudem ein Umweltrating der bisherigen Parlamentarier verfasst - einzusehen unter www.umwaltrating.ch (szr)

Meistgesehen

Artboard 1