Kanton Solothurn
«Kettenreaktionsmaschine erfinden und gewinnen»: 22 Schulklassen betätigten sich als Erfinder und Konstrukteure

Anstelle der coronabedingt verschobenen MINT-Erlebnismesse tunSolothurn.ch lancierte die Solothurner Handelskammer vor den Sommerferien an den Primarschulen den Tüftelwettbewerb «Kettenreaktionsmaschine erfinden und gewinnen».

Merken
Drucken
Teilen
Sieger in der Kategorie 3. bis 6. Klasse: Die Klasse 4b aus Langendorf.

Sieger in der Kategorie 3. bis 6. Klasse: Die Klasse 4b aus Langendorf.

zVg

Die Aufgabe lautete, im Klassenverbund eine Kettenreaktionsmaschine mit verschiedenen Stationen zu erfinden, zu bauen und per Video zu dokumentieren. Die Anforderungen für die 1./2. Klassen unterschieden sich leicht von jenen der 3. bis 6. Klasse.

Die vierköpfige fachkundige Wettbewerbsjury bewertete die verschiedenen Beiträge nach einem umfangreichen Kriterienkatalog. Sie zeigte sich erfreut über die qualitativ hochwertigen Eingaben und konnten die Gewinner aus 22 ausgezeichneten Beiträgen aussuchen. Alle Wettbewerbsfilme können unter dem Link www.kettenreaktionsmaschine.ch/videos eingesehen werden.

Gewinnerin der Kategorie 1. bis 2. Klasse wurde die Klasse 1c aus Witterswil. Die Klasse überzeugte mit einer perfekt funktionierenden Kettenreaktionsmaschine zum Abspielen der Lieblingsmusik der Klasse. Die Plätze 2 und 3 belegten die 2. Klasse der Primarschule Nuglar-St.Pantaleon bzw. die 1./2. Klasse aus Luterbach.

In der Kategorie 3. bis 6. Klasse wurde die Klasse 4b aus Langendorf als Gewinnerin auserkoren. Ihr Beitrag mit dem Titel «Schnarchi will Nüsse» überzeugte durch eine Kettenreaktionsmaschine mit 25 unterschiedlichen Stationen. Den 2. Platz belegt die 6. Klasse der Primarschule Laupersdorf. Den geteilten 3. Platz belegen die Klasse 3c aus Oensingen, die 3./4. Klasse aus Bolken und die Klasse SpezA in Olten.

Die Handelskammer konnte den teilnehmenden Klassen dank Unterstützung der Wettbewerbspartner Primeo Energie, Swiss Science Center Technorama und Biogen attraktive Preise übergeben. Zu gewinnen gab es Reisen und Eintritte ins Technorama nach Winterthur mit der ganzen Klasse oder einen Besuch der Primeo Lernwelt Energie in Münchenstein oder Olten. (mgt)