Abstimmung

Kantonale Steuervorlage: Alles deutet auf ein Nein hin

Kampagne der Linken zur Steuervorlage im Kanton Solothurn

Kampagne der Linken zur Steuervorlage im Kanton Solothurn

Nach 108 ausgezählten Gemeinden sagen 51,5 Prozent der Solothurner Nein und 48,5 Prozent Ja. Der Trend deutet somit auf ein Nein hin, denn es fehlen nur noch drei Gemeinden, die das Resultat kaum mehr kehren können. Die eidgenössische Vorlage dürfte dagegen angenommen werden.

Es wird knapp werden im Kanton Solothurn: Kurz vor 13 Uhr sind bereits 108 der 109 Gemeinden ausgezählt. 52 Prozent der Stimmberechtigten sagen demnach Nein zur Vorlage, 48 Ja. Die Stimmbeteiligung liegt bei 32,7 Prozent. Derzeit fehlt nur noch das Resultat aus Neuendorf.

Die Städte Olten und Grenchen haben die Vorlage abgelehnt, Solothurn allerdings sagte mit 52 Prozent Ja. Die Vorlage will den Gewinnsteuersatz für Unternehmen von heute 21 auf 13 Prozent senken.

Eidgenössische Vorlage: Ja-Trend

Klarer scheint das Resultat bei der eidgenössischen Vorlage zu werden: 57-Prozent der Bevölkerung haben in den bisher ausgezählten Gemeinden Ja gesagt.

Update folgt

Meistgesehen

Artboard 1