Dekarbonisierung

Kanton Solothurn soll mit mehr Elektrobussen Schadstoffe in der Luft senken

Seit Herbst 2018 sind in Bern Elektrobusse im Pilotbetrieb unterwegs.

Seit Herbst 2018 sind in Bern Elektrobusse im Pilotbetrieb unterwegs.

Der Kantonsrat hat einen Antrag der Umwelt-, Bau- und Wirtschaftskommission angenommen. Bis Ende Jahr soll die Regierung aufzeigen, wie der öV im Kanton bald vorwiegend mit Elektrofahrzeugen funktionieren könnte.

Im Kanton Solothurn sollen in zehn Jahren fast nur noch Busse unterwegs sein, die mit alternativen, Schadstoffarmen Antrieben funktionieren. Das forderte Dieter Leu (CVP, Rickenbach) in einem Auftrag, der am Dienstag im Kantonsrat diskutiert wurde.

Damit soll der Kanton Solothurn den Schadstoffausstoss im öffentlichen Verkehr senken und damit einen Beitrag an den Klimaschutz leisten, so Leu in seinem Auftrag.

Mit seinem Anliegen stiess Leu bei seinen Ratskolleginnen und Ratskollegen auf offene Ohren. Das zeigten die Voten aus den verschiedenen Parteien.

Auch bei der Umwelt- Bau und Wirtschaftskommission (UMBAWIKO) kam der Wunsch nach elektrisch betriebenen Bussen gut an. Nur der Zeithorizont von zehn Jahren gefiel der Kommission nicht. Die UMBAWIKO stellte deshalb einen Antrag: Statt einen strengen Zeithorizont von zehn Jahren festzulegen, solle die Regierung sich bis Ende 2020 Zeit nehmen können, ein «konkretes Förderkonzept» für die Elektrifizierung des öffentlichen Verkehrs auf der Strasse festzulegen.

«Grundsätzlich unterstützt die Kommission den Auftrag», so Kommissionsspreche Markus Ammann (SP, Olten). «Aber je länger wir darüber diskutierten, desto mehr offene Fragen haben sich ergeben. Diese lassen sich nicht von heute auf morgen beantworten. Wir müssen uns ein Konzept überlegen, wie wir die Dekarbonisierung vorantreiben». Der Vorschlag der UMBAWIKO wurde von der Mehrheit der Fraktionen unterstützt, auch Auftraggeber Leu war mit dem Änderungsantrag einverstanden.

Als einzige Partei zeigte isch die SVP kritisch. Sprecher Johannes Brons warnte davor, sich im öV nur auf Elektrobusse zu verlassen. «Was passiert bei einem Blackout?», warnte er in seiner Ansprache.
Von diesem Einwand liess sich der Kantonsrat nicht beeindrucken: Ein Grossteil der Kantonsrätinnen und Kantonsräte stimmte dem Antrag der UMBAWIKO zu. 

Autor

Rebekka Balzarini

Meistgesehen

Artboard 1