In zwei Etappen
Bussenzettel mit QR-Code scannen und online bezahlen: Kantonspolizei Solothurn stellt auf digitales System um

Wer von der Polizei eine Ordnungsbusse erhält, kann künftig ganz einfach online bezahlen: der Bussenzettel enthält dafür neu einen QR-Code. Gestartet wird das Angebot in Olten, dann folgt der Rest des Kantons.

Drucken

Kapo Solothurn

Die Kantonspolizei Solothurn stellt auf ein neues System für die Erfassung und Verarbeitung von Ordnungsbussen um. Neu wird die Busse in einem Online-System erfasst und ein Bussenzettel ausgestellt, auf dem sich neben einer fortlaufenden Nummer ein QR-Code befindet. Der Einzahlungsschein entfalle damit, so die Kapo Solothurn in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Wer den QR-Code scannt, gelangt auf ein abgesichertes Portal, auf dem alle Details zur ausgestellten Busse anonym ersichtlich sind. Die Busse lässt sich dort auch direkt mittels Kreditkarte oder Twint begleichen. Auf das Portal gelangt man auch über die Website bussen.so.ch.

Kapo Solothurn

Mit den Neuerungen reduziere sich zum einen der administrative Aufwand, zum anderen werden die Abläufe und die Bezahlung vereinfacht, so die Kapo weiter. Damit könne man online etwa den verantwortlichen Lenker oder Lenkerin angeben oder einen Einzahlungsschein bestellen.

Die Informationen sind in vier Sprachen verfügbar. Wer auf die Busse nicht reagiert, erhält sie in Form einer Übertretungsanzeige nach 30 Tagen per Post inklusive Einzahlungsschein zugestellt.

Kapo Solothurn

Umstellung in zwei Etappen

Das digitale System ist seit 2020 in der Schweiz im Einsatz und wird bereits in vielen Kantonen und Gemeinden verwendet. Die Kantonspolizei Solothurn benutzt die dafür notwendigen mobilen Applikationen bereits in der Region Olten.

Daher führt sie das neue System in zwei Etappen ein: Ab 17. Januar 2022 zunächst im Raum Olten, ab Mitte März 2022 dann im ganzen Kanton. Für die Städte Grenchen und Solothurn sind die jeweiligen Stadtpolizeien zuständig.

Kapo Solothurn

Pro Jahr stellt die Kantonspolizei Solothurn rund 20’000 Ordnungsbussen vor Ort aus, meistens handelt es sich um Parkbussen. Bei Geschwindigkeitsübertretungen erfolgt weiterhin ein Bescheid per Post inklusive QR-Einzahlungsschein. Das Ordnungsbussenverfahren ist anonym, persönliche Daten werden nicht gespeichert.