Schusswaffen

Freiwillige Waffenabgabe: Polizei nimmt an den Posten Waffen entgegen

In mehr als einem Drittel aller Schweizer Haushalte befindet sich mindestens eine Schusswaffe.

In mehr als einem Drittel aller Schweizer Haushalte befindet sich mindestens eine Schusswaffe.

In vielen Schweizer Liegenschaften befinden sich Waffen, die nicht mehr gebraucht werden. Schätzungen und Studien zufolge befindet sich in mehr als einem Drittel aller Schweizer Haushalte mindestens eine Schusswaffe.

Weil jede Waffe, die freiwillig abgegeben wird nicht missbraucht werden kann, setzt die Polizei Kanton Solothurn in diesem Jahr einen Schwerpunkt im Bereich der freiwilligen Waffenabgabe und führt spezielle Abgabeaktionen durch.

Schätzungen und Studien zufolge befindet sich in mehr als einem Drittel aller Schweizer Haushalte mindestens eine Schusswaffe. Konkret wird angenommen, dass in der Schweiz zwischen zwei und drei Millionen Waffen im Umlauf sind. Die missbräuchliche Verwendung von Waffen stellt eine grosse Gefahr für Leib und Leben dar, hat für Beteiligte und deren Umfeld in der Regel schwerwiegende Folgen und verursacht in den betroffenen Familien oftmals grosses Leid. Aus diesem Grund möchte die Kantonspolizei Solothurn möglichst viele Bürger ermutigen, nicht mehr gebrauchte Waffen freiwillig abzugeben.

Auf den Polizeiposten Breitenbach, Grenchen, Olten und Solothurn werden an folgenden Tagen spezielle Abgabeaktionen durchgeführt:

• Samstag, 23. Mai 2015, zwischen 8 und 12 Uhr
• Samstag, 3. Oktober 2015, zwischen 8 und 12 Uhr

Selbstverständlich können Waffen, gefährliche Gegenstände und Munition auch an einem anderen Tag auf jedem Polizeiposten abgegeben werden. Die Abgabe ist kostenlos. Wer eine Waffe abgeben möchte, benötigt lediglich einen amtlichen Ausweis.

Die Polizei Kanton Solothurn wird das Thema «Waffen» auch an den beiden grossen Publikumsmessen GREGA (13. – 17. Mai) und HESO (18. – 27. September) in den Mittelpunkt stellen.

Meistgesehen

Artboard 1