Mit dem Fahrplanwechsel der SBB am 9. Dezember ergeben sich im Kanton Solothurn besonders in der Region Olten grössere Veränderungen, dies erklärt Daniel Schwarz auf Anfrage. Der Projektleiter in der Abteilung öffentlicher Verkehr im Amt für Verkehr und Tiefbau verweist darauf, dass der Kanton zusammen mit Gemeinden, Transportunternehmungen und dem Regionalverein Olten-Gösgen-Gäu ein neues Buskonzept erarbeitet hat, das ab 8. Dezember zum Tragen kommen soll.

Die Zielsetzung laut einer Medienmitteilung vom vergangenen April: Das neue Buskonzept soll einfach, gut merkbar und besser abgestimmt auf die Bahnlinien sein und ebenso muss die Wirtschaftlichkeit gewahrt sein, sodass nur geringe Mehrkosten resultieren.

Mit dem Fahrplanwechsel kann der Takt vielerorts erweitert werden (Halbstundentakt statt Stundentakt, Viertelstundentakt statt Halbstundentakt), neue Strassenabschnitte werden befahren (von Kleinwangen via ERO und Olten SüdWest zum Bahnhof Olten oder Linie von Mahren nach Lostorf) und Linienäste werden zu Durchmesserlinien verknüpft. «Weil ohnehin fast alles ändert, werden auch die meisten Linien neu und übersichtlich nummeriert», wird eine weitere Konsequenz genannt.

Für die neuen Linienführungen und -verknüpfungen werden zum Teil neue Infrastrukturen nötig. Dies betrifft etwa Bushaltestellen an der Höhenstrasse in Olten oder in Mahren (Lostorf). Auch am Bahnhof Olten ist ein zusätzlicher Abfahrtsort an der Gösgerstrasse (aareseitig) geplant, damit die Busse der Durchmesserlinien von der Gösgerstrasse direkt auf die Bahnhofbrücke abbiegen können. Die im Konzept vorausgesetzte Busspur in Hägendorf kann wohl auf den Fahrplan 2020 in Betrieb gehen, was 2019 noch Übergangsmassnahmen im Fahrplan nötig macht.

Diese Neuerungen werden vom kommenden 28. Mai bis 17. Juni im Rahmen des Fahrplanverfahrens ebenso zur öffentlichen Diskussion gestellt, wie die übrigen Neuerungen in der Solothurner Fahrplanlandschaft.

Dazu gehört die Einführung des Halbstundentaktes für Däniken und Schönenwerd im unteren Kantonsteil. Der bevorstehende Umbau des Bahnhofs Oensingen führt auf den Strecken Biel–Solothurn–Olten, Olten–Läufelfingen–Sissach sowie Balsthal-Oensingen zu vorübergehenden Änderungen. Schliesslich steht auf der Bahnlinie Biel–Moutier–Delémont–Delle (F) die Verlängerung bis nach Belfort an. (szr)

Fahrplanentwürfe und Formulare für die Stellungnahmen werden aufgeschaltet auf www.fahrplanentwurf.ch