Generalversammlung

EVP setzt Startschuss zu den Wahlen 2021

Gruppenbild von der 16.Generalversammlung.

Gruppenbild von der 16.Generalversammlung.

Nachdem die Generalversammlung im März wegen Corona abgesagt wurde, traf sich kurz vor den Sommerferien die EVP Kanton Solothurn in Solothurn. Zu Gast war der Generalsekretär der EVP Schweiz, Roman Rutz. Er motivierte die Mitglieder für die bevorstehenden Wahlen im 2021 und erläuterte die aktuell wichtigsten politischen Themen für die EVP Schweiz.

«Nach den beiden kantonalen Sessionen war es wichtig, dass auch die EVP sich wieder physisch trifft», freute sich Kantonsrat und EVP-Vize-Präsident André Wyss auf die 16. Generalversammlung. «Auch wenn wir bei der EVP im Vorstand schon lange vor Corona Telefonkonferenzen kennen, können diese die persönlichen Begegnungen nicht ersetzen!»

Erstmals wurde die GV live gestreamt, um so den Risikogruppen und weiteren Interessierten eine Teilnahme zu ermöglichen. Es war ein ereignisreiches Jahr mit den Nationalratswahlen, zwei kantonalen Steuervorlagen und dem Coronavirus. Der Vorstand war sehr fleissig und so kamen aus deren Reihen 14 Medienmitteilungen, mehr als zehn politische Vorstösse, sieben Vernehmlassungsantworten und rund 15 Leserbriefe. «Das alles ist nur dank der Unterstützung der Mitglieder möglich!», bedankte sich der Präsident Elia Leiser bei den Anwesenden. Seit Neustem profitieren die Mitglieder und Interessierte zudem vom regelmässigen Online-Newsletter sowie von einem physischen Infoblatt, welches quartalsweise versandt wird.

Nach den obligatorischen Geschäften hatte Generalsekretär Roman Rutz das Wort. Er erzählte aus dem Nähkästchen über den Politikbetrieb in Bern. Viele für die EVP relevanten Themen wurden in den vergangenen zwei Sessionen behandelt. «Es ist schon noch beeindruckend, wie viel Taktieren und Lobbyieren dahinter ist. Auch welche Summen gewisse Verbände für ihre politischen Anliegen springen lassen», so der Generalsekretär. In den Diskussionen stellte sich heraus, dass gerade die Konzernverantwortungsinitiative für viele EVP’ler eine Herzensangelegenheit ist.

Am Schluss hielt der Präsident noch eine Ausschau auf die kommenden Monate. Dabei hat es der Abstimmungssonntag vom September in sich, stehen nicht weniger als sieben Abstimmungen auf dem Programm. «Als Familienpartei ist uns der Vaterschaftsurlaub ein sehr wichtiges Anliegen!» Weiter gab Elia Leiser das Ziel für die Wahlen bekannt. «Unser Ziel muss klar sein, dass wir im Kantonsrat mindestens eine zweiten Sitz ergattern können. Der Blick zu den Nachbarskantonen zeigt, dass die EVP sicher auch in Solothurn noch Potenzial hat. Wir müssen uns auch auf kommunaler Ebene besser verankern können.» So ist sicherlich in den drei Städten Solothurn, Olten und Grenchen mit EVP-Kandidatinnen und Kandidaten zu rechnen.

Essen mit dem Präsidenten

Als Werbeaktion zur Stärkung der Mitgliederbasis hat sich der Präsident zudem ein spezielles «Goodie» ausgedenkt: Er lädt das neue Mitglied und die vermittelnde Person zu einer Pizza bei sich zu Hause ein. Er muss somit befürchten, dass er seine sportliche Figur in den nächsten Monaten nicht halten können wird. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1