Der Zug stoppte kurz vor 8 Uhr bevor er in Solothurn einfahren konnte. Dann blieb er 20 Minuten stehen, bevor er sich zurück nach Olten aufmachte. In Olten angekommen hiess es, der Zug fahre wieder zurück nach Solothurn und weiter nach Genf. Eine kleine Odyssee.

Gemäss Zugsdurchsage war eine defekte Weiche schuld. Es roch die ganze Zeit nach verbranntem Gummi oder überhitzten Bremsen.

Beim Zug handelt es sich um den IC5 von Zürich Hauptbahnhof nach Genf-Flughafen mit Stopps über Aarau, Olten, Solothurn.

Die SBB meldeten erst über ihre APP «Einschränkungen im Bahnverkehr: Olten-Solothurn. Der Bahnverkehr ist beeinträchtigt.» Das Problem ist mittlerweile behoben. (jk)