Patrick Kabeya wohnt im ersten Stock des Mehrfamilienhauses an der Wengistrasse 40 in Solothurn. In der Nacht auf Montag wurde er von dickem Rauch aus dem Bett geholt. «Ich habe die Türe aufgemacht, es war sehr heiss und hatte viel Rauch. Ich hatte keine Chance durch die Türe hinauszugehen», sagte er gegenüber «TeleM1». Also entschied er sich, aus dem Fenster zu flüchten. Via Regenrinne rettete sich der Kongolese auf die Strasse.

Unten angekommen, erlebte Kabeya den nächsten Schock. «Ich habe gesehen, wie sich eine Frau aus dem vierten Stock retten wollte. Dann ist sie ausgerutscht und hinuntergefallen. Vom vierten Stock bis nach unten. Ich konnte nicht hinschauen.» Die Frau sei sofort tot gewesen.

Solothurn: So reagierten die Bewohner auf das Feuerdrama

Solothurn: So reagierten die Bewohner auf den Grossbrand

Im und um das Haus spielten sich dramatische Szenen ab. Eine Bewohnerin warf sogar aus Verzweiflung ihr Kind aus dem Fenster.

Augenzeugen berichten von weiteren Horrorszenarien: Eine Frau liess, um ein Baby zu retten, dieses aus dem Fenster fallen. Wie es dem Kind und der Frau geht, darüber gibt es unterschiedliche Versionen. Gegenüber «20 Minuten» berichtete ein Nachbar, er habe das Kind auffangen können. Gegenüber «TeleM1» sagte ein Anwohner, er wollte das Kind retten, habe es aber nicht fangen können. Klar ist nur: Eine Frau hat ihr Kind aus dem Fenster geworfen und ist danach hinterher gesprungen. Dies hat Andreas Mock, Sprecher der Solothurner Kantonspolizei, gegenüber dem «Blick» bestätigt.

Verzweifelt: Mutter wirft Baby aus Fenster – direkt in den Tod?

Verzweifelt: Mutter wirft Baby aus Fenster - offenbar direkt in den Tod

Das tragische Feuer in einem Einfamilienhaus in der Nacht auf Montag fordert sechs Tote. Darunter sind auch Kinder. Gemäss einem Augenzeuge hat eine Mutter ihr Kind in der Verzweiflung aus dem Fenster geworfen. Der Mann konnte das Kind aber angeblich nicht auffangen.

Insgesamt starben 6 Personen in Solothurn. 4 befinden sich noch, teilweise schwer verletzt, in Behandlung im Bürgerspital Solothurn. Der Brand wurde durch eine Zigarette ausgelöst, wie die Polizei im Verlauf des Tages mitteilte. Eine Person wurde vorläufig festgenommen. (rka)