Diplomfeier
Industrieberufe: 130 erfolgreiche Lehrabschlüsse im Kanton Solothurn

In Bellach konnten 130 Absolventinnen und Absolventen an der Lehrabschlussfeier der Solothurner Industrieberufe ihre Diplome entgegennehmen. Die Freue war gross, dass die Feier wieder physisch stattfinden konnte.

Drucken

Wie so vieles andere schöne, fand auch die Kantonale Lehrabschlussfeier der Industrieberufe in den vergangenen zwei Jahren nicht statt. Somit sei die Freude bei den Lernenden, Berufsbildner, Lehrpersonen und den Organisatoren der Feier gross gewesen, in diesem Jahr die Diplomübergabe wieder in einem der erreichten Leistung würdigen Rahmen physisch abzuhalten. Das schreibt der Industrieverband Solothurn und Umgebung INVESO in einer Mitteilung.

Demnach fanden über 300 Personen am vergangenen Dienstag im Turbensaal in Bellach ein und freuten sich auf die feierliche Übergabe der Fähigkeitszeugnisse und Berufsateste an die rund 130 anwesenden Absolventinnen und Absolventen.

Die Band «Arrive», bestehende aus musikalischen Talenten der Kantonsschule Solothurn, eröffnete den Abend funkig, soulig und schaffte so im nu eine ausgelassene Stimmung im Saal. Gekonnt und mit Witz und Charme moderierte Sven Zybell, seines Zeichens Business Management Director beim am Jurasüdfuss ansässigen Medizinaltechnik-Unternehmen Jabil, durch das Programm der Veranstaltung.

Nebst den einleitenden Worten des Moderators und der Verdankung der Sponsoren sowie der Trägerschaft, richteten sich auch die beiden Gratulanten Alex Naef, Präsident des Industrieverband Solothurn und Umgebung, sowie der amtierende Landammann Remo Ankli an die Anwesenden.

Beide unterstrichen in ihren Ansprachen die Wichtigkeit der dualen Berufsbildung für den Erfolg der Schweizer Wirtschaft und insbesondere für den immer noch sehr stark durch die Industrie geprägten Kanton Solothurn. So präzisierte Naef, dass die in der Ausbildung gelebte Kombination aus Praxis und Theorie eine lange Tradition habe und diese wesentlich zur nachhaltigen Entwicklung der produzierenden Unternehmen beitrage.

Als Vorsteher des Departement für Bildung & Kultur des Kanton Solothurn freute es Regierungsrat Ankli besonders, dass die Wichtigkeit und Wertigkeit der mechanischen Berufe und die Ausbildung dafür, im Vergleich zum Trend in anderen Berufsgattungen, keinen Abbruch erfahre. Denn so werden im kommenden Schuljahr etwas mehr Jugendliche ihre Ausbildung in einem der rund 100 Lehrbetriebe im Kanton beginnen als im Jahr zuvor, was als schöner Erfolg verbucht werden kann.

Was für die einen in Bälde beginnt, wird für die Absolventen und Absolventinnen in wenigen Wochen zu Ende gehen. Mit dem erfolgreichen Abschluss in der Tasche sind die jungen Erwachsenen gerüstet für eine erfolgreiche Berufskarriere.

Hervorheben will der INVESO die jeweils am besten abschliessenden ihres Fachs: Noël Jannis Hofer, Note 5.3 (Mechapraktiker EBA, Sphinx Werkzeuge AG), Maurice André Grunicke, Note 5.4 (Produktionsmechaniker EFZ, Jabil Switzerland Manufacturing GmbH), Samuel David Nussbaumer, Note 5.4 (Produktionsmechaniker EFZ, Agathon AG), Evelyn Sarah Mader, Note 5.8 (Konstrukteurin EFZ, Mathys AG Bettlach), Jonas Ineichen, Note 5.8 (Polymechaniker EFZ, R. Nussbaum AG).

Sie erhielten vom Kanton Solothurn offerierte Stadtgutscheine im Wert von je 300 Franken. Beim anschliessenden Abendessen konnten dann alle neuen Fachleute ihren Erfolg mit Familie, Freunden, den lieb gewonnenen Klassengspändli und Berufsbildnern ausgiebig feiern und den einmaligen Moment geniessen.

23 Bilder