Keinen Neuzugang

Diese Solothurner sind auf der Liste der 300 reichsten Schweizer zu finden

Ernst Thomke wird von der «Bilanz» als «Schweizer Industriemanager-Ikone» gefeiert. (Archivbild)

Ernst Thomke wird von der «Bilanz» als «Schweizer Industriemanager-Ikone» gefeiert. (Archivbild)

Auf die Wirtschaftszeitschrift «Bilanz» ist Verlass. Jedenfalls mehr als auf den Samichlaus. Denn im Gegensatz zu diesem, beschert uns das Blatt auch in Zeiten von Corona zuverlässig. Nämlich mit der Information, wer aus dem Kanton Solothurn es dieses Jahr (wieder) in die Liste der 300 reichsten Schweizer geschafft hat. Allerdings – wen wundert’s? – gibt es leider keinen Neuzugang zu bejubeln.

Wie schon in den letzten Jahren bleibt es nämlich erneut bei nur gerade drei Clans: In der Kategorie mit Vermögen von 1,5 bis 2 Milliarden Franken sind es die Familien Mathys und Marzo von der Bettlacher Medizinaltechnikfirma Mathys sowie Familie Michel vom Medtech-Konzern Ypsomed (Burgdorf/Solothurn). Unverändert, mit einem geschätzten Vermögen von 200 bis 250 Millionen Franken, figuriert schliesslich der Grenchner Ernst Thomke auf der Liste, der von der «Bilanz» als «Schweizer Industriemanager-Ikone» gefeiert wird. (ums.)

Meistgesehen

Artboard 1