Kabarett

Die zwei kultigen Rentner: Mit «ghoue& gstoche» sind die Kabarettisten unterwegs

DSC_9Grosse Probleme im Kleinen: (v.l.) Ruedi (Rhaban Straumann) und Heinz (Matthias Kunz).680

DSC_9Grosse Probleme im Kleinen: (v.l.) Ruedi (Rhaban Straumann) und Heinz (Matthias Kunz).680

Ruedi und Heinz – Strohmann und Kauz – Rhaban Straumann und Matthias Kunz sind das «Kabarett unterwegs.

Ruedi und Heinz finden mit ihrem Programm «ghoue& gstoche» auch im Schauraum Olten sofort Anklang. Mühsam rappeln sie sich unter Applaus auf die Bühne: der immer-griesgrämige Heinz mit den dramatisch nach unten gezogenen Mundwinkeln und im Schlepptau mit Rollator der stets geduckte, liebenswerte Ruedi. Wobei: liebenswert sind sie eigentlich beide, auf ihre ganz eigene Art. Ruedi mag es, in Erinnerungen zu schwelgen, als er etwa in einem alten Fotoalbum blättert und bei Fotos seiner Hochzeit laut rauslacht. Heinz mag es lieber pragmatisch und strukturiert, liest in der Zeitung nur noch den Sportteil und entpuppt sich als wahres Ass im Jass. Innert kürzester Zeit zählt er sämtliche Jassbegriffe im Schnellzugstempo auf und entlockt dabei dem Publikum ein bewunderndes «Ohooo».

Inputs und Hilfe aus dem Publikum

Das Duo durchstösst bei Gelegenheit die vierte Wand und reagiert auf Inputs aus dem Publikum. Beispielsweise als Ruedi sichtlich Probleme hat, eine Glocke aus einem Jute-Beutel zu klauben, holt er sich Hilfe aus dem Publikum. Wie viel dabei improvisiert oder zum Programm gehört, fällt kaum auf. Mit vereinten Kräften schafft es das Publikum schlussendlich, die Glocke zu befreien. Sichtlich genervt stimmt Heinz mit dem Kontrabass ein Lied über die Vergänglichkeit der Zeit an, während Ruedi versucht, sich mit seiner Glocke einzubringen.

Neben aktuellen Themen wie der Klimaerwärmung oder gar dem Corona-Virus behandeln Rhaban Straumann und Matthias Kunz in ihren Rollen auch Dauerbrenner der Gesprächsrunden in Altersheim-Cafeterien. In einer Nummer mimt Straumann einen polnischen Pfleger, der sich mit Heinz ein längeres Wortgefecht liefert. Vorurteile werden frei Schnauze auf den Tisch gelegt und Tiraden losgefeuert. Am Ende dominiert aber die Herzlichkeit über die kulturellen Differenzen.

Platte Witze, währschafte Sprüche und Slapstick

Erfolgsrezept der beiden Schauspieler ist wohl ihre Vielschichtigkeit und Zugänglichkeit. Platte Witze, gespickt mit währschaften Sprüchen mischen sich mit witzigen Wortspielen und Versprechern, werden mit etwas Slapstick garniert und mit bissiger Satire fein abgeschmeckt. Einige Pointen brauchen etwas länger, bis sie im Publikum ankommen, andere entlocken eher leicht verhaltene Lacher und hie und da ein geflüstertes «der ist aber ganz bös’». Ruedi und Heinz halten bei brisanten Themen den Finger darauf und bearbeiten sie satirisch. Gabi Schenker aus Däniken dazu: «Manchmal bleibt einem das Lachen im Hals stecken. Man denkt es ist witzig, aber dann merkt man, das ist ja bitterer Ernst.»
Mit der Tournee «Kabarett unterwegs» wollen die Veranstalter der Oltner Kabarett-Tage das Kabarett vermehrt unter die Leute bringen – weg von den Kleinbühnen, hin in die Beizen. Im Rahmen der Tournee treten Ruedi und Heinz damit teilweise auf ungewohntem Terrain auf, wie zum Beispiel dem Gäupark in Egerkingen oder im Rössli Pub in Grenchen.

Meistgesehen

Artboard 1