ifa Balsthal

Der Kanton hat 31 frische Feuerwehrkommandanten

Die neuen Feuerwehrkommandanten und die Kommandantin mit ihren Ausbildnern.

Die neuen Feuerwehrkommandanten und die Kommandantin mit ihren Ausbildnern.

Viel Verantwortung für die neuen Feuerwehr-Kommandanten und Kommandantinnen: 31 Absolventen des Internationalen Feuerwehr-Ausbildungszentrums in Balsthal durften ihre Diplome entgegennehmen.

30 Absolventen und eine Absolventin durften im ifa (Internationales Feuerwehr-Ausbildungszentrum) Balsthal ihre Diplome als Feuerwehrkommandanten entgegen nehmen. Überreicht wurden ihnen die Diplome von Regierungsrätin Brigit Wyss.

Bereits früh wurden die Vorarbeiten für den Kommandanten-Kurs begonnen. Als erstes wurden die geforderten Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen eines Feuerwehr-Kommandanten analysiert und definiert. Im zweiten Kursteil wurden die Teilnehmer für ihre zukünftigen Aufgaben fit gemacht. Themen wie Menschenführung, Personal- und Ressourcenplanung, Budget und Mehrjahresplanung erstellen und Jahresprogramm definieren wurden behandelt. Damit alle diese Themen und Aufgaben real geschult werden konnten, wurde von der spezialisierten Firma B. Wahlström Engineering GmbH jedem Teilnehmer seine «eigene Feuerwehr» als Testumgebung zur Verfügung gestellt.

Kurskommandant Markus Grenacher blickte in seiner Rede vor der Diplomübergabe auf das Gebotene zurück: «Die Lektionen im Klassenverband wurden ergänzt durch Theorien und Fachreferate. Auch unter Einbezug von externen Referenten.» Ein besonderes Augenmerk wurde auch dem Thema Menschenführung in der Feuerwehr gewidmet. Diese Ausbildungssequenz wurde mit dem langjährigen Partner der Solothurnischen Gebäudeversicherung, der Firma Focus Personal- und Kaderschulungen bestritten.

Vor der Diplomübergabe wandte sich Regierungsrätin Brigit Wyss an die Kursabsolventen und die -absolventin. Ausser Blaulichtorganisationen wie die Feuerwehr und die Polizei sei keine andere Organisation in der Lage, 365 Tage im Jahr, sieben Tage in der Woche und 24 Stunden pro Tag jederzeit bereit zu sein und im Ereignisfall zu intervenieren. «Aus einer inneren Überzeugung habt ihr euch für diesen Kurs entschieden», so die Regierungsrätin an die Adresse der Teilnehmer: «Ihr seid es nun, die an der Spitze eurer Feuerwehr stehen werdet und hoffentlich auf ein hochmotiviertes Team mit Herzblut zurückgreifen dürft.» Im Namen des Regierungsrates dankte Wyss allen Beteiligten, die zu einem erfolgreichen Kursverlauf beigetragen haben.

Die Diplomierten: Dominic Studer, Bettlach; Aleksandar Petrovic, Kriegstetten; Ronny Dobler, Büsserach; Patrik Bader, Dornach; Stefan Kaufmann, Dulliken; Christian Meier, Bärschwil; Renato Ambühl, Gempen; Oliver Portmann, Gerlafingen; Zoë Steffen, Gerlafingen; Michael Stuber, Grenchen; Mario Niederberger, Gunzgen; Christoph Haas, Riedholz; Michael Tschol, Horriwil; Martin Berger, Kestenholz; Raphael Schott, Kleinlützel; Reto Dummermuth, Laupersdorf; Reto Andres, Messen; Marcel Rieben, Lohn-Ammannsegg; Samuel Brunner, Luterbach; Marco Millonig, Mümliswil; Dominik Berger, Niederbuchsiten; Daniel Berger, Oberbuchsiten; Stefan Schmied, Oensingen; Markus Büetiger, Schnottwil; Andreas Hofer, Seewen; Philipp Häfliger, Sezach; Philippe Stucki, Solothurn; Martin von Arx, Walterswil; André Schacher, Welschenrohr; Daniel Keller, Wolfwil; Philippe Weyeneth, Zuchwil.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1