«Politikerrating»

Das sind die «gewerbefreundlichsten» Bundespolitiker aus dem Kanton

Wie «KMU-freundlich» sind die Solothurner National- und Ständeräte?

Wie «KMU-freundlich» sind die Solothurner National- und Ständeräte?

Walter Wobmann ist Solothurns «gewerbefreundlichster» Politiker. Die Linke kommt weniger gut weg. Zu diesem Schluss kommt der Schweizerische Gewerbeverband in seinem «Politikerrating».

Im Herbst wird in der Schweiz gewählt. Parteien wie auch Interessenverbände sind mitten im Wahlkampf. So veröffentlichten etwa die grössten Konsumentenschutz-Organisationen ein «Politikerrating». Sie kamen zum Schluss: je linker ein Politiker, umso «konsumentenfreundlicher» stimmt er ab.

Ähnliches hat auch der Schweizerische Gewerbeverband getan. Er hat das Abstimmungsverhalten der National- und Ständeräte der vergangenen Legislatur unter die Lupe genommen. Und die Politiker nach ihrer «Gewerbefreundlichkeit» gewertet. Während die Konsumentenschützer ihr Glück im linken Polit-Spektrum sehen, schaut dies bei den Gewerblern ganz anders aus. Am «gewerbefreundlichsten» ist die FDP, es folgen SVP, das Mouvement citoyens genevois und die Lega. Die weiteren Parteien folgen, abgestuft von rechts nach links. Am «gewerbeunfreundlichsten» sind SP und Grüne.

Der Gewerbeverband hat, anders als die Konsumentenschützer, die Politiker nicht einfach danach benotet, wie oft sie für oder gegen Anliegen von Konsumenten respektive Gewerblern stimmten. Sondern mit einer mathematischen Formel berechnet er einen sogenannten «Index der KMU-Freundlichkeit». Darin werden beispielsweise Abstimmungen, die der Gewerbeverband als für KMU von grosser Bedeutung wertet, höher gewichtet als andere. So kommt etwa Hans-Ulrich Bigler (FDP), Spitzenreiter der Liste, auf einen Rating-Wert von 71,5. Die rote Laterne hat Michael Tongi (Grüne) mit einem Wert von 5,5.

SVP im Kanton obenauf, SP ganz hinten

Von den Solothurner Nationalräten schneidet Walter Wobmann (SVP) am besten ab, er kommt auf einen Wert von 58,4. Dahinter folgen Christian Imark (SVP) mit einem Wert von 56,8 und FDP-Vertreter Kurt Fluri mit 50,8. Stefan Müller-Altermatt (CVP) kommt auf 28,2 Punkte. Dann kommen die beiden SP-Politiker, Bea Heim mit 12,1 und Philipp Hadorn mit 11,7 Punkten. Auch die beiden Ständeräte wurden unter die Lupe genommen: CVP-Mann Pirmin Bischof bekommt vom Gewerbeverband 35,2 Punkte, Sozialdemokrat Roberto Zanetti 28,2.

Meistgesehen

Artboard 1