Trotz Corona 

«cantars» Kirchenklangfest soll doch 2021 stattfinden

Corona hatte diese Pläne durchkreuzt und damit die Durchführung des Festivals mit über 10'000 Mitwirkenden in Frage gestellt. (Archivbild)

Corona hatte diese Pläne durchkreuzt und damit die Durchführung des Festivals mit über 10'000 Mitwirkenden in Frage gestellt. (Archivbild)

Das «cantars-OK» um Sandra Rupp Fischer hatte ursprünglich geplant, ab April 2020 die ersten einschlägigen Gesuche für cantars 2021 zu stellen. Diese Mittel sollten einen Grossteil der rund 400 Veranstaltungen finanzieren, die an 32 cantars-Tagen überall in der Schweiz hätten stattfinden sollen. Gut 1,2 Mio. Franken sollten dafür beschafft werden. Corona hat diese Pläne durchkreuzt und damit die Durchführung des Festivals mit über 10'000 Mitwirkenden in Frage gestellt. Eine Verschiebung um ein oder zwei Jahre schien dem OK nicht realistisch. Bei zwei Umfragen meldeten zahlreiche OK, dass sie an der Durchführung ihres cantars-Tages in Eigenverantwortung festhalten wollten.

Auch wenn aktuell unsicher ist, ob die Pläne aufgehen, arbeiten viele der OK an der Projektidee weiter, um das «neue» Kirchenklangfest auf die Beine zu stellen. Es sollen immer noch über die ganze Schweiz verteilte, mehrstündige Kirchenklangfeste stattfinden. Der Auftakt findet nach wie vor am 13. März 2021 in Olten statt, der Schlusspunkt ist neu am 27. Juni 2021 in Val Müstair angesagt. (mgt)

Infos unter: www.cantars.org 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1