Feuerwehreinsatz
Grossbrand in Utzenstorfer Industriegebiet: Produktionshalle zerstört

Am Sonntagabend ist bei einem Brand im Industriegebiet von Utzenstorf eine Produktionshalle komplett zerstört worden. Zwei benachbarte Fabrik- und Lagergebäude sowie ein Feuerwehrmagazin wurden ebenfalls beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Drucken
Teilen

Tele M1

Bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Bern gingen am Sonntagabend nach 20.20 Uhr mehrere Meldungen zu einer grossen und weitherum sichtbaren Rauchentwicklung im Industriegebiet in Utzenstorf ein. Als die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte vor Ort an der Fabrikstrasse eintrafen, stand eine Produktionshalle bereits in Vollbrand, heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Bern.

Obwohl die rund 100 Angehörigen der Feuerwehr Untere Emme und der Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern sofort die Löscharbeiten aufnahmen, konnte laut Mitteilung nicht verhindert werden, dass die Produktionshalle, in der vier Firmen untergebracht waren, komplett zerstört wurde. Zwei umliegende Fabrik- und Lagergebäude wie auch das Magazin der Feuerwehr Untere Emme wurden teilweise beschädigt. Während der Nacht wurde eine Brandwache gestellt.

Bei Tageslicht wurde das ganze Ausmass des Brandes sichtbar. Augenzeugen, welche die Flammen in der Nacht beobachtet hatten, besuchten den Brandplatz.

Der Anblick schmerzt Daniel Bürgy von Gilgen Door Systems. Die Firma, die etwa Garagentore produziert, ist direkt betroffen. Das Schulungszentrum sei erst diesen Frühling eröffnet worden. Gegenüber Tele M1 sagte Bürgy:

«Das ist natürlich ein schwerer Verlust. Auf der anderen Seite hatten wir Glück im Unglück weil der eigentliche operative Teil nicht betroffen ist. Sprich Türen und Tore können wir weiter produzieren.»

Die Feuerwehr Untere Emme hat erst am Vortag direkt neben dem Brandplatz ihr neues Magazin eingeweiht. Und dann kam es gleich zum Einsatz. Das neue Feuerwehrmagazin wurde leicht in Mitleidenschaft gezogen, das Material und die Fahrzeuge im Innern blieben aber verschont.

Die Kantonspolizei Bern hat zur Klärung der Brandursache und zur Höhe des Sachschadens Ermittlungen aufgenommen. (pkb/telem1)

Aktuelle Nachrichten