Kinderpraxis zieht ins ehemalige Rehahaus ein – Eine Bildergalerie mit Einblick in die Baustelle

In diesem Frühling wurde der Neubau des Solothurner Bürgerspitals in Betrieb genommen. 1930 wurde das Gebäude gebaut, das heute als Haus 9 – oder auch als das rote Haus – auf dem «Spitalberg» im Schöngrün bekannt ist. Hier zieht Ende Jahr die Gruppenpraxis für Kinder und Jugendliche ein. Derzeit herrscht reger Baustellenbetrieb. Ein Einblick.

Drucken
Teilen
Wo einst stationäre Patientinnen und Patienten untergebracht waren, sollen künftig Kinder und Jugendliche behandelt werden.
Seit Anfang Juni wird im ersten Stock umgebaut.
Im Dezember soll dann hier bereits gearbeitet werden.
Zuerst wird der eine Flügel bezogen – während des Bezugs des zweiten kann im ersten dann schon gearbeitet werden.
In den Zimmern an den Balkon angrenzend wird das Ärzteteam arbeiten – mit Aussicht auf den Neubau.
Noch muss einiges gemacht werden.
Ganz kleine Zimmer kommen weg.
Blick in ein ehemaliges Badezimmer.
Teils werden auch Wände rausgerissen.
Offenbar herrscht gute Stimmung auf der Baustelle.
Architekt Urs Allemann bei der Arbeit.
Nach dem Umbau will man keinen Spital-Groove in der Praxis.
Das heisst auch, dass die ursprünglich hohe Decke wieder sichtbar wird – mit dunkler Farbe abgespritzt wird und darunter Elemente aufgehängt werden, wie in diesem Abschnitt.
In der Praxis soll es künftig Platz für mehr Patientinnen und Patienten geben.

Aktuelle Nachrichten