Seine erste Rückschau als Präsident fiel grundsätzlich positiv aus. Speziell freute sich Michael Saner an der 122. Delegiertenversammlung der Solothurner Schwinger über die Erfolge der Aktiven an den Schwingfesten in der Nordwestschweiz: «An drei Kantonalfesten standen im Schlussgang fünf Solothurner, wann gab es das schon?» Entsprechend positiv fiel der schriftliche Jahresbericht des Technischen Leiters Andreas Blatter aus. Zum erfreulichen Bild passten auch die Erfolgsmeldungen der Technischen Leiterin der Jungschwinger, Sarah Lisser.

«Kantonale» auf gutem Weg

Der OK-Präsident des nächstjährigen Kantonalfestes in Mümliswil, Josef Fluri, sprach von einem guten Vorbereitungsstand. Der Vorstand konnte sich bei einem Augenschein von der idealen Infrastruktur beim Schulhaus Brühl überzeugen. «Wir erwarten am Wochenende vom 26. bis 27. Mai 2018 ein tolles Fest», gab sich Fluri zuversichtlich. Als Vertreter des Stadtsolothurner OKs für den Kantonalen Nachwuchsschwingertag 2018 informierte Simon Steiner.

Die Vorbereitungen für den Anlass vom 29. April auf der Chantierwiese bei der Reithalle sind auf Kurs. Für das Jahr 2020 wurde der Anlass an das OK unter der Führung des Schwingklubs Thal-Gäu nach Matzendorf vergeben. Die Vergabe des Festortes 2019 liegt nun in der Kompetenz des Vorstandes.

Neues Ehrenmitglied

Nach der Demission von Roland Bloch und Medienchef Hugo Schumacher rückt der Oltner Rolf Wüthrich in den Vorstand nach. Er wurde als neuer Medienchef glanzvoll gewählt. Ebenso wurde der gesamte übrige Vorstand für eine neue Amtsperiode wiedergewählt. Die Glückwünsche zur Wahl und die Grüsse der Regierung an die 107 anwesenden Delegierten und Gäste wurden von Regierungsrat Roland Fürst überbracht.

Für viele verdienstvolle Jahre ernannten die Delegierten den Walterswiler Anton Felder zum Ehrenmitglied. Unter den erfolgreichsten Schwingern der Saison fungiert die Familie Gisler an der Spitze. Sowohl Vater Bruno als auch Junior Timo wurden in ihren Kategorien als erfolgreichste Schwinger der Saison geehrt. Mit Simon Stoll und Matthias Imobersteg konnten zwei neue Kranzschwinger in der vergangenen Saison zum ersten Mal vor die Kranzjungfern treten.