Berufsfachschule
29 Wallierhof-Lernende feiern ihren Abschluss

In einem langen und PS-starken Korso fuhren die Absolventinnen und Absolventen der landwirtschaftlichen Berufsfachschule gemeinsam zur Lehrabschlussfeier am BZ Wallierhof ein. In feierlichem Rahmen durften 29 junge Berufsleute ihr Fähigkeitszeugnis in Empfang nehmen.

Barbara Graf, BZ Wallierhof
Drucken
Teilen
Die Lernenden fuhren mit Traktoren vor.

Die Lernenden fuhren mit Traktoren vor.

zvg

Am Bildungszentrum Wallierhof lautet das Jahresmotto «praxisnah». Die Theorie mit der Praxis zu verknüpfen sei eine tagtägliche Herausforderung und die Aufgabe der Lehrpersonen sei es, die Grundlagen praxisnah zu unterrichten. Mit diesen Worten eröffnete Direktor Jonas Zürcher die Lehrabschlussfeier. Die Pandemiesituation habe von allen eine grosse Beweglichkeit gefordert, speziell von den Lernenden. Jonas Zürcher dankte für die entgegengebrachte Flexibilität. Die Feier wurde von musikalischen Beiträgen der «Ländlergiele Hubustei» umrahmt.

Regierungsrätin Brigit Wyss überbrachte das Grusswort aus der Solothurner Regierung. Sie betonte, wie wichtig die sozialen Kompetenzen seien, welche sich die Absolventinnen und Absolventen während ihrer Ausbildungszeit - neben allen anderen Fähigkeiten - in der Schule und im Zusammenleben mit den Lehrmeisterfamilien angeeignet hätten. Für Gespräche mit der nicht-landwirtschaftlichen Bevölkerung sei es wichtig, dialogfähig, höflich und kontaktfreudig zu sein. Ebenso brauche es gegenseitiges Verständnis. Nur so sei es möglich, den Konsumenten von heute die Zusammenhänge in der Lebensmittelproduktion aufzuzeigen. Sowohl Brigit Wyss als auch die Präsidentin der Aufsichtskommission, Heidi Kofmel, motivierten die jungen Berufsleute, sich weiterzubilden und so «am Ball» zu bleiben.

Für die Festansprache wurde der Landwirt und Agronom Lukas Rediger eingeladen. Als Betriebsleiter eines stadtnahen Landwirtschaftsbetriebes in Basel werden viele Fragen, Komplimente oder Kritik der Bevölkerung an ihn gerichtet. Eines Tages wurde er gefragt, ob man Landwirt lernen könne. Seine Antwort war, dass man Landwirt lernen müsse! Er forderte die Absolventinnen und Absolventen auf, ab heute auch als Botschafter zu wirken. Es sei wichtig, dass die Bevölkerung von den Landwirten direkt informiert werde, statt nur über Medien oder Verbände. Zum Schluss forderte er die Diplomierten auf, einen breiten Horizont zu behalten, offen für Veränderungen zu sein und Dinge auszuprobieren sowie Freude und Stolz am Beruf zu haben.

Landwirtschaftliche Berufsfachschule 3. Lehrjahr 2020/21

  • Ackermann Martina, Holderbank SO
  • Antenen Mike, Welschenrohr
  • Blaser Sabrina, Wangen an der Aare
  • Brunner Patrick, Bennwil
  • Duc Léo, Lully FR
  • Faillard Patrick, St. Pantaleon
  • Franchi Lukas, Le Fuet
  • Glausen Erino,  Gerlafingen
  • Grünig Julian, Mümliswil
  • Huber Florian, Erlinsbach SO
  • Hügli Alexander, Moutier
  • Hügli Simon, Breitenbach
  • Imhof Silvan, Ramiswil
  • Jakob Sandro, Matzendorf
  • Kiener Janine, Burtigny
  • Knörr Lukas, Nennigkofen
  • Kobi Bruno, Biezwil
  • Kolly Simon, Essert FR
  • Kupper David, Laupersdorf
  • Lützelschwab Cyrill Marcel, Magden
  • Lützelschwab Nadine Alena, Hofstetten SO
  • Müller Yan, Himmelried
  • Neuschwander Samuel, Blauen
  • Reinhart Leo, Rüttenen
  • Schaffter Jan, Liesberg Dorf
  • Schmidlin Bianca, Dittingen
  • Vaterlaus Simon, Wiedlisbach
  • von Arx Samuel, Winznau
  • Wälti Yves, Ramlinsburg

Bei der Diplomübergabe konnten einige Leistungen speziell belohnt werden. Mit der Bestnote von 5.5 durfte Bruno Kobi aus Biezwil den ersten Preis entgegennehmen, dicht gefolgt von Lukas Knörr aus Nennigkofen mit 5.4. Auf den dritten Platz schafften es gleich zwei Absolventen mit der Note 5.2, Silvan Imhof aus Ramiswil und Jan Schaffter aus Liesberg.

Für den Rückblick auf die Ausbildung hatten die Lernenden eine Präsentation mit Fotos und Musik vorbereitet. Klassenlehrer Andreas Rolli richtete seine Worte direkt an die Absolventinnen und Absolventen und fragte sie, was ihre persönlichen Take-Home-Messages seien. Er wünschte den ausgebildeten Landwirtinnen und Landwirten für die Zukunft viel Erfolg.

Die frisch diplomierten Landwirtinnen und Landwirte bedankten sich bei allen, welche zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung beigetragen haben. Speziell ehrten sie ihre Eltern, Lehrmeisterfamilien, das Tagungszentrum und der Hausdienst am Wallierhof sowie die Lehrpersonen. Jonas Zürcher schloss sich diesem Dank an und erweiterte ihn auf die Gastreferenten, das Sekretariat und die «Hubusteigiele». Zum Abschluss kamen die Diplomierten zu Wort, indem sie resümierten, was sie aus ihrer Ausbildung mitnehmen und umsetzen wollen. Mit lüpfiger Musik leiteten die „Hubusteigiele“ den gemütlichen Teil der Feier ein.

Aktuelle Nachrichten