Wer kennt das nicht? Während einer Stadtreise will man etwas Leckeres essen gehen und sucht im Internet nach den besten Restaurants in der Gegend. Meist verlässt man sich auf Google-Rezensionen, Facebook oder Tripadvisor.

Was für Konsumenten selbstverständlich geworden ist, bereitet jedoch vielen Restaurantbesitzern Kopfzerbrechen. Denn ob positiv oder negativ, die Online-Rezensionen haben zum Teil einen beträchtlichen Einfluss auf die Gewinnzahlen der Betriebe.

Den Betrieben soll nun aber eine neue Software zur Hilfe kommen: Der 34-jährige gebürtige Solothurner Alexander Zaugg hat zusammen mit dem Informatikunternehmen «welante» aus Solothurn eine Software entwickelt, welche den Gastronomie- und Hotelbetrieben einen übersichtlichen und einfachen Umgang mit den Online-Rezensionen ermöglichen soll.

Ist überhaupt Hilfe nötig?

Das Unternehmen heisst «re:spondelligent» — ein Mix aus den englischen Begriffen «respond» und «intelligent». Zusammen mit vier weiteren Mitarbeitern stellt Zaugg den Kunden eine Plattform zur Verfügung, die jedem Betrieb seiner Kunden die Bewertungen aus den gewünschten Internetportalen zusammenstellt und übersichtlich aufbereitet. Hinzu kommt das Angebot des Antwortens auf die Bewertungen. Doch lohnt sich das? Erfährt man nicht von seinen Freunden und Bekannten, wo die besten Pizzen und Cordon Bleus serviert werden?

Wie re:spondelligent funktioniert (auf Englisch)

84% of people trust online reviews as much as a personal recommendation. Acquiring positive feedback and dealing with negative reviews has become a priority for all successful businesses. re:spondelligent offers a solution to manage all the online-reviews in one place. Our software collects customer feedback from different platforms and analyses it to derive actionable insights. Monitoring online reviews and tracking the performance of different locations has never been easier. There is no difference between online and offline feedback anymore, what is important is that businesses take care of it. re:spondelligent closes this gap by offering a service of responding to online reviews. Our responds are individual, professional and SEO optimized. By outsourcing this task to us, you save time to focus on your core activities and increase customer satisfaction.

«Es gibt keinen Unterschied mehr zwischen offline und online. Bewerten und Bewertungen anschauen tun alle, altersunabhängig», so Zaugg, der in Rüttenen aufgewachsen ist und heute in Luzern wohnt. Der Start-Up-Unternehmer, der lange Zeit in Grosskonzernen im Marketingwesen arbeitete, weiss genau, dass vielen Gastronomen die Ressourcen fehlen, um noch Online-Rezensionen zu verwalten. Dabei würden 84 Prozent der Leute den Online-Bewertungen gleich viel vertrauen schenken wie persönlichen Empfehlungen.

Stärkeres Onlinebewusstsein

Fritz J. Bader, Inhaber des Restaurants Ana Capri und der Brasserie Fédérale in Solothurn sowie des Restaurants Lungomare in Olten, ist Kunde bei Zaugg und erläutert: «Die Online-Bewertungsportale haben solch ein Ausmass angenommen, dass ich das, als Inhaber von zehn Restaurants, gar nicht mehr alleine bewältigen kann.»

Früher hätten seine Angestellten morgens kurz die Bewertungsportale durchgecheckt, doch dank «re:spondelligent» könne er mittlerweile mit einem einfachen Einloggen alle neu eingegangenen Bewertungen sofort und auf einen Blick selber anschauen. Der 61-jährige Gastronom ist überzeugt davon, dass in jeder Kritik ein wahrer Kern steckt – und dort will er anknüpfen, um sich und seine Betriebe laufend zu verbessern.

Weniger hilfreich ist die App jedoch für Ahmet Sazdili. Der 37-Jährige besitzt in der Solothurner Vorstadt sowohl ein Restaurant als auch ein Imbisslokal mit griechischen Spezialitäten. «Wir sind ein Speiselokal und arbeiten mit Stammkunden», betont der seit über 20 Jahren in Solothurn wohnhafte, türkische Kurde.

Doch sieht auch er den wachsenden Einfluss des Internets auf die Gastronomiebetriebe: «Eine gute Website ist heute das A und O. Rund 30 Prozent unserer Reservationen gehen online ein.»

Präsenz im Internet wichtig

Wo sich viele Touristen und junge Leute befinden, da ist laut Zaugg die Präsenz der Gastronomen im Internet unentbehrlich. In Grossstädten, wie etwa Zürich, gingen bei gewissen Betrieben bis zu 60 Online-Bewertungen pro Monat ein. Doch auch in tourismusärmeren Städten wie Grenchen lohnt es sich, online aktiv zu sein.

Das bestätigt Roland Rüetsch, Geschäftsführer des Restaurants Tennischugele in Grenchen. Er habe sich zwar nie mit Bewertungen im Netz beschäftigt, aber eine Website hat der Wirt natürlich, seit elf Jahren schon. Ausserdem sei er in den sozialen Medien präsent: «Wir veröffentlichen Fotos und unseren wöchentlichen Menüplan auf Facebook.» Das hilft dem 56-jährigen Langendörfer, nicht nur die Besucher der Tennisplätze als Kunden zu gewinnen, sondern auch viele Arbeiter der umliegenden Industriebetriebe.

Es lohnt sich also, trotz der guten alten Mundpropaganda, online zu werben. Deshalb bietet Alexander Zaugg den Leitern von kleineren Betrieben, die ihre wenigen Onlinebewertungen selbst managen können, auch Workshops an, in denen Tipps und Tricks für die virtuelle Präsenz vermittelt werden.