Ortsplanungsrevision
Die Grenchner Bevölkerung kann jetzt eigene Vorschläge machen

In Grenchen läuft zurzeit die Mitwirkung für die Ortsplanungsrevision. Ein Fragebogen hilft beim Feedback. Er kann noch bis 16. Juli ausgefüllt werden.

Andreas Toggweiler
Drucken
Teilen
Luftaufnahme von Grenchen aus Südwesten.

Luftaufnahme von Grenchen aus Südwesten.

Bild: at.

Im Dezember 2017 wurde das räumliche Leitbild der Stadt Grenchen von der Gemeindeversammlung verabschiedet und damit die wichtigsten Stossrichtungen für die Ortsplanungsrevision definiert. In der darauffolgenden Analysephase wurden die Zielsetzungen und der Handlungsbedarf vertieft und in elf sogenannten Analysemodulen abgebildet.

In den vergangenen einenhalb Jahren entstanden weitere übergeordnete Planungsinstrumente. Mit dem Strategieplan und den Quartierblättern wurden Vorgaben für die Siedlungsentwicklung geschaffen und als Grundlage für die Erschliessungsplanung wurden Verkehrsrichtpläne entworfen. Auf dieser Basis wurden schliesslich die eigentümerverbindlichen Planungsinstrumente (z.B. Zonenplan oder Erschliessungsplan) überarbeitet oder neu aufgebaut.

Die Arbeiten wurden durch die Baudirektion Grenchen geführt, mit den beauftragten Planungsbüros entworfen und durch die Begleitgruppe Ortsplanung (Stadtpräsident und Vertreter aus der Bau-, Planungs- und Umweltkommission (Bapluk) und Verwaltung) diskutiert und verabschiedet.

Eine grosse Fülle von Dokumenten

Das gesamte Dossier mit einer Fülle von Plänen kann auf der Website der Stadt Grenchen eingesehen bzw. heruntergeladen werden. Es umfasst folgende Dokumente:

Grundeigentümerverbindliche Dokumente: Baureglement (Synoptische Darstellung), Zonenreglement mit Anhängen (Synoptische Darstellung) Nutzungszonenplan, Nutzungszonen- und Bauklassenplan Staad, Bauklassenplan, Gesamtplan Nord, Gesamtplan Süd, Erschliessungspläne mit Strassenkategorien 1–12, Kantonale Baulinienpläne und Waldfeststellungspläne.

Behördenverbindliche Dokumente: Leitbild, Strategieplan, Quartierblätter zu Strategieplan, Verkehrsrichtpläne (Motorisierter Individualverkehr MIV, ÖV, Velo, Fussverkehr), Naturkonzept.

Weitere Dokumente (orientierend): Analysemodule 1–11, Änderungsplan, Nutzungszonen, Änderungsplan Bauklassen, Änderungsplan Gestaltungspläne – in den Änderungsplänen ist auf einen Blick ersichtlich, wo was ändert –, Hinweispläne: Gesamtplan Nord/Süd, Hinweisplan Kultur- und Naturobjekte mit Objektblättern, Naturinventarplan mit Objektblättern, Strassenklassierungsplan, Raumplanungsbericht Ortsplanungsrevision, Raumplanungsbericht Erschliessungsplanung, Erläuterungsbericht Leitbild, Erläuterungsbericht zu den Verkehrsrichtplänen.

Diverse Anpassungen vorgenommen

Um den veränderten Bedürfnissen der Gesellschaft, den Ansprüchen nach Verdichtung, Wohn- und Lebensqualität Rechnung zu tragen, sind laut Angaben der Bauverwaltung diverse Anpassungen an den bestehenden Planungsvorgaben notwendig. Ein grosses Gewicht sei auf den Vollzug resp. die Umsetzbarkeit der neuen Vorschriften gelegt worden.

Die wichtigsten Entwicklungsschwerpunkte liegen gemäss Stadtplaner Fabian Ochsenbein im Zentrum und im Bereich des Bahnhofs Süd. Mit der Akzentuierung von «Stadtachsen» entlang der bestehenden Bachläufe sollen ökologische Vernetzungen im Siedlungsraum wiederbelebt werden und gleichzeitig attraktive Verbindungen für Fussgänger und Velofahrer von den Wohngebieten im Norden zu den Freizeit- und Arbeitsarealen im Süden geschaffen werden.

Strategieplan 2030 (Ausschnitt). Die rot unterlegten Gebiete sind Stadtteile mit erwünschter Entwicklung bzw. Umstrukturierung, die gelben Gebiete sollen bleiben, wie bisher.

Strategieplan 2030 (Ausschnitt). Die rot unterlegten Gebiete sind Stadtteile mit erwünschter Entwicklung bzw. Umstrukturierung, die gelben Gebiete sollen bleiben, wie bisher.

Baudirektion Grenchen

Fragebogen erleichtert Mitwirkung

Diese Fragen werden auch in einem Umfragebogen angesprochen, in welchem Interessierte sich zu bestimmten Themenbereichen äussern können: «Finden Sie es richtig, dass den Bächen in der Stadt in Zukunft mehr Bedeutung zukommt (ökologisch/gestalterisch)», oder: «Befürworten Sie eine Langsamverkehrsverbindung zwischen Girard- und Brühlstrasse (Stadtachse) unter der Bahn hindurch?»

Eine solche Verbindung wird auf politischer Ebene schon seit einiger Zeit diskutiert. Die bauliche Ausführung hat allerdings grosse Kostenfolgen, aufgrund des gleichenorts verlaufenden eingedolten Stadtbaches.

Grenchen soll durchmischt bleiben

«Sämtliche Dokumente wurden gemäss den Anliegen einer nachhaltigen Entwicklung von Stadt- und Landschaftsraum bearbeitet», erklärt Fabian Ochsenbein weiter. Dazu zählt er eine massvolle Verdichtung des Siedlungsraumes, eine Stärkung der Identität und eine Verbesserung der städtebaulichen Qualität. «Die typische Heterogenität von Grenchen soll als besonderes Merkmal verstanden werden. Sie ist Teil der Identität Grenchens.»

Gleichzeitig zur öffentlichen Mitwirkung findet die kantonale Vorprüfung statt. Die Mitwirkung erfolgt aufgrund der derzeitigen Einschränkungen primär auf elektronischem Weg. Bis zum 16. Juli 2021 können sämtliche Dokumente auf der Website der Stadt Grenchen eingesehen werden. Eingaben können schriftlich oder mittels Fragebogen bei der Baudirektion eingereicht werden. Für besondere Anliegen können Sprechstunden mit dem Stadtplaner vereinbart werden.

Die Bau-, Planungs- und Umweltkommission (Bapluk) hat die vorliegenden Akten am 8. März 2021 verabschiedet und zur Vorprüfung freigegeben. Der Gemeinderat wurde am 6. April 2021 orientiert und hat ebenfalls einen formellen Beschluss für die Freigabe zur Vorprüfung resp. für die öffentliche Mitwirkung gefällt.

Fragenkatalog für die Bevölkerung.pdf

Strategieplan.pdf

In weiteren Beiträgen werden bis zum Ende der Mitwirkung einzelne Aspekte der Ortsplanungsrevision näher beleuchtet.

Aktuelle Nachrichten