Etwas über ein Jahr ist es her, dass die Stadt Grenchen das Parktheater von der gleichnamigen Genossenschaft übernommen hatte. Seither hat die neue Eigentümerin die dringlichsten Sanierungsarbeiten in Angriff genommen. Einen ersten Zwischenstand teilten die Verantwortlichen am Montag mit: «Seminare und Veranstaltungen können jetzt wieder im modernen Rahmen durchgeführt werden», heisst es in der entsprechenden Mitteilung. Als nächster Schritt stehe jetzt die von der Politik beschlossene Küchensanierung an: In der ersten Februar-Woche (4. bis 11. Februar) bleibt deshalb das Restaurant geschlossen.

Weiter teilte die Stadt mit, dass der neue Leistungsvertrag mit dem Pächter, der «Rodania Gastro AG», zustande gekommen ist: «Die Stadt hat ein grosses Interesse an einem lebendigen Vereinsleben. Mit der Leistungsvereinbarung unterstützt sie das Parktheater als Vereinstreffpunkt, damit Grenchner Vereine und gemeinnützige Organisationen - mit gewissen Auflagen - die Räumlichkeiten für nicht kommerzielle Anlässe zu Vorzugskonditionen nutzen können.» Einheimische Vereine könne also nicht mehr wie zu Genossenschafts-Zeiten gratis im Parkhaus verkehren. Doch sie werden von Grenchen unterstützt. Denn: Für die Ertragsausfälle wird das Parktheater von der Stadt entschädigt. Zudem unterstützt das Parktheater die Stadt und die Vereine im Standortmarketing.

Stadtpräsident François Scheidegger zeigt sich erfreut über die abgeschlossene Vereinbarung: «Die Stadt profitiert vom Parktheater als Kulturzentrum, Tagungsort und Vereinstreffpunkt mit überregionaler Ausstrahlung.» (mgt)