CSL Limited, der Mutterkonzern von CSL Behring, hat am Mittwoch ihre Jahresresultate für das Geschäftsjahr 2018-19 bekannt gegeben. «Die wechselkursbereinigte Gewinnsteigerung von 17 Prozent zeigt, dass CSL weltweit zu den erfolgreichsten Biotechnologie Unternehmen zähl», schreibt die Firma. Das Hämophilie-Produkt, welches dereinst in Lengnau im «CSL Biotech Innovation Park «hergestellt werden wird, habe sich erfolgreich auf dem Markt etabliert.

CSL Limited hat im vergangenen Geschäftsjahr 2018-19 einen Umsatz von 8,539 Mrd. US$ und einen Reingewinn (NPAT) von 1,919 Mrd. US$ erreicht. Die Gewinnsteigerung von 17% bestätige das erfolgreiche Jahr für den weltweit tätigen australischen Biotechnologie Konzern. Vor allem in den Bereichen Immunglobuline und Albumin, beides Therapien, die grösstenteils aus Bern kommen, aber auch in der Hämophilie, sei CSL Behring stark gewachsen, so die Mitteilung weiter.

«Vielversprechende Entwicklung» in Lengnau

Der rekombinante Faktor IX, welcher dereinst von CSL Behring in Lengnau hergestellt werden wird, zeige seit seiner Markteinführung im Jahr 2016 eine vielversprechende Entwicklung. Das Produkt sei heute bereits Behandlungsstandard für Hämophilie B Patienten. Weltweit ist es in 14 Ländern verfügbar, und in einigen davon bereits Marktführer.

«Die biotechnologische Herstellung in Zellkulturen sowie die aufwändige Filtration, Aufreinigung und Virusinaktivierung resultieren in einem Produkt von hoher Sicherheit und Reinheit. Diese höchstmögliche Sicherheit und Qualität, verbunden mit dem Einsatz neuester Technologien, verlange eine äusserst komplexe Planung», heisst es zur Situation in Lengnau weiter.

Die Mitarbeitenden von CSL Behring Lengnau arbeiten mit externen Spezialisten zusammen, um die Prozesse zu koordinieren und systematisch umzusetzen. Zudem soll der CSL Biotech Innovation Park auch für zukünftige Produkte von CSL flexibel einsetzbar sein. Diese «vorausschauende Gestaltungsplanung sowie eine Optimierung» für die Herstellung des rekombinanten Faktor IX erfordern - wie früher berichtet - ein drittes Geschoss auf dem Gebäude B. Die Bauarbeiten dazu haben begonnen und kommen gemäss Mitteilung gut voran.

Auch Lehrlinge wurden angestellt

Sinnvollerweise trenne dieses weitere Geschoss die Technik von den Produktionsanlagen. Bis im Jahr 2021 laufen Tests, und Prozessvalidierungen. Die Einreichung an die Gesundheitsbehörden ist in 2021 geplant und der Erhalt der Betriebsbewilligung wird im 2022 erwartet.

Per 30. Juni 2019 arbeiten 232 Mitarbeitende für CSL Behring Lengnau AG. Das entspricht einem Zuwachs von 42 Personen gegenüber dem Vorjahr. Am 1. August 2019 haben zwei KV-Lernende ihre Lehre begonnen.Seit 1. Juli wird der Standort Lengnau von Boris Lanoir ad Interim geführt. Boris Lanoir leitete zuvor die Produktion. Die Suche nach einer definitiven Standortleitung ist im Gange. (at.)