Feuerwerk

«Big Bang» verzückt Besucher an der Bieler Seebucht

Biel feierte den Nationalfeiertag wie üblich einen Tag früher, nämlich schon am 31. Juli mit dem grossen Fest am Strandboden.

Petrus zeigte sich von seiner eher launischen Seite, denn am Nachmittag liess er einige Regenfronten übers Seeland ziehen. Aber pünktlich um 19.30 Uhr, als der Publikumsaufmarsch an der Bieler Seebucht so richtig losging, klarte es auf.

Um 20 Uhr brauste ein kleines Flugzeug im Tiefflug über die Stadt und stieg über dem See steil nach oben: Christoph Meyer auf seiner «Extra 330 SC» zeigte wie im vergangenen Jahr eine rund 15-minütige Kunstflugshow, malte Herzen, Loopings , halsbrecherische Kurven und Korkenzieher an den Himmel und liess sein Flugzeug etliche Male ins Trudeln geraten, um es sogleich wieder gekonnt aufzufangen.

Nach einer Ehrenrunde und dem «Adieu-Winken» brauste er in Richtung Payerne davon. Um 22.30 Uhr ging es los mit den «Ah’s» und «Oh’s»: Pyrotechniker Toni Bussmann, einer der Besten seines Fachs, zauberte eine rund 30-minütige Feuershow an den Himmel über dem Bielersee.

Nicht nur am See versetzte er die Menschenmenge ins Staunen, auch von unzähligen Schiffen und Booten aus verfolgte man das Spektakel. Und in der Stadt, auf etlichen Dachterrassen und Balkonen, unterbrachen die Leute die Grillparty, um das Feuerwerk zu bestaunen. In mehreren Bildern und zu passender Musik stiegen Raketen in den Himmel. Mit einem fulminanten Schlussbouquet und dem obligaten Smiley verabschiedete sich der Feuertechniker, die Party am See und in der Stadt war aber noch längst nicht fertig.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1