Alterszentrum Baumgarten
«Wir wollen für alle Bettlacherinnen und Bettlacher da sein»: Im Alterszentrum Baumgarten sind Gäste bald wieder willkommen

Im Alterszentrums Baumgarten in Bettlach normalisiert sich der Betrieb. Heimleiterin Monika Eichelberger blickt auf herausfordernde Monate zurück und kündigt für den Herbst weitere Öffnungen an.

Nadine Schmid
Drucken
Teilen
Alterszentrum Baumgarten Bettlach-Selzach; Geschäftsführerin Monika Eichelberger

Alterszentrum Baumgarten Bettlach-Selzach; Geschäftsführerin Monika Eichelberger

Peter Brotschi

Bevor es eine Impfung gegen Corona gab, war es wie in allen Pflegheimen auch im Alterszentrum Baumgarten schwierig für alle im Haus, insbesondere für die Bewohnerinnen und Bewohner sowie ihre Familien: Von Seiten Kanton gab es strengste Massnahmen, erinnert sich Geschäftsführerin Monika Eichelberger:

«Unsere Bewohnenden durften nur eingeschränkt Besuch erhalten, zeitweise nur in einer Besucherbox oder in einem Besucherzelt vor dem Haus.»

Schliesslich kam eine Phase, in der Besuche durch Anmeldung auf dem Zimmer und mit beschränkten Besuchszeiten wieder möglich war. Inzwischen sei es im Vergleich viel lockerer: Man könne wieder ohne Anmeldung vorbeikommen, jedoch höchstens zu zweit und man müsse sich nach wie vor im Zimmer des Bewohnenden treffen. Eichelberger: «Die Idee dahinter ist zu verhindern, dass sich die Menschen zu viel begegnen.»

80 Prozent der Bewohnenden geimpft

Mit der Impfphase im Winter kamen Schritt für Schritt Öffnungen, was auch für die Pensionäre Erleichterungen brachte. «Die Impfung brachte die Gewissheit, dass es zu keinen grossen Ausbrüchen mehr kommen wird. Von den Bewohnenden sind 80 Prozent geimpft, bei den Pflegenden sind es ungefähr 70 Prozent», so Eichelberger. An Corona ist im Pflegeheim Baumgarten niemand gestorben. Vier Bewohnende sowie sieben Mitarbeitende hätten sich angesteckt vor der Impfphase. Die wenigen Fälle würden darauf hindeuten, dass das Schutzkonzept funktioniert habe.

Seit der Impfung macht die Delta-Variante den Verantwortlichen jedoch Sorgen. Jüngst sei es zu einzelnen Ansteckungen bei Doppeltgeimpften gekommen. Erneut wurden alle Bewohnenden und Mitarbeitenden getestet.

Weitere Öffnungsschritte im September

Das Alterszentrum plant, weitere Schritte hin zur Normalität zu tun, und dies ab Mitte September. Dann werde das Restaurant auch für externe Gäste wieder offen sein. Daran wolle man festhalten, trotz der ansteckenderen Delta-Variante. «Ich bin schon etwas erschrocken, als die Delta-Variante auch zu uns gekommen ist», gibt Eichelberger zu. Doch das ändere zurzeit nichts an den Plänen:

«Wir wollen wieder für alle Bettlacherinnen und Bettlacher da sein. Wir wollen sie als unsere Gäste willkommen heissen können.»

Flohmarkt am 4. September geplant

Um den Menschen im Dorf zu zeigen, dass man wieder da sei wie früher, habe man Aktivitäten organisiert. «Am 4. September gibt es einen Flohmarkt draussen vor dem Haus und den Spitextag.» Ab dem 6. September werde das sogenannte Baumgartenmobil, ein Oldtimer VW Bus, beim Dorfplatz installiert. Betrieben wird er von drei ehemaligen Lernenden. «Wir verkaufen dort Brot, Sandwichs und Coffee to go», führt Eichelberger aus. Das Rezept für eines der Brote stamme von dem ehemaligen Bäcker-Ehepaar Gutmann am Dorfplatz. Die Sandwiches werden täglich in der Baumgartenküche zubereitet. Weitere Backwaren werden vom Gassler Beck in Grenchen bezogen. Und auch das «Spritzhüsli» des früheren Feuerwehrmagazins dürfe man Nutzen.

Eichelberger: «Dort werden Bartische stehen, die zu einem Kaffeeschwatz einladen.» Mit dieser Aktion will das Pflegheim noch eine zweite Botschaft hinterlassen: Nämlich, dass es im oberen Teil von Bettlach schon länger keinen Laden mehr gibt, seit die Bäckerei am Dorfplatz ihre Tore schloss. «Es wäre schön, wenn sich das wieder ändert», findet Eichelberger.

Weitere Massnahmen wegen 4. Welle?

Im Moment steigt in der Schweiz die Zahl der Corona-Neuansteckungen wieder an. Von Seiten Bundesrat hiess es, bei 120 Spitaleinweisungen pro Tag werde man die Schraube wieder anziehen müssen. Sei es auch denkbar, dass die Massnahmen im Pflegeheim Baumgarten verschärft werden müssten, anstatt wie geplant zu öffnen? Natürlich müsste man sich an die Vorgaben halten, so Eichelberger. «Aber unser Ziel bleibt es, so nahe wie möglich an der Normalität zu bleiben. Vorsichtshalber sind die geplanten Anlässe alle im Aussenbereich geplant.»

Aktuelle Nachrichten