Grenchen

Alt-Kantonsrat und ehemaliger Präsident der SP-Grenchen Bruno Meier verstorben

Mit dem Tod von Bruno Meier verliert Grenchen eine engagierte Persönlichkeit.

Mit dem Tod von Bruno Meier verliert Grenchen eine engagierte Persönlichkeit.

Am 25. Mai verstarb Bruno Meier im 75. Lebensjahr. Er war in Grenchen ein geschätzter Politiker, Pädagoge und Förderer der Jugend.

Meier war von 1973 bis 1997 Mitglied des Gemeinderates und der Gemeinderatskommission. Dazu war er in vielen weiteren Kommission und Ausschüssen tätig, so als Präsident des Partnerschaftsausschusses, als Vize-Präsident der Planungskommission usw. Er war ebenfalls Parteipräsident der SP Grenchen und von 1981 bis 2001 im Kantonsrat.

Bruno Meier setzte sich immer wieder für die Belange von Grenchen und der Jugend ein. Sein selbstloses Engagement, das Einstehen für eine Sache sowie seine Hartnäckigkeit waren seine Markenzeichen. Daraus entstanden sind viele Projekte wie das Lindenhaus, die Quartierspielplätze oder der Ferienpass, um nur ein paar Beispiele zu erwähnen. Als Mitglied des Komitees Jugendzentrum half Bruno Meier in den 70er-Jahren zusammen mit Grenchner Jugendlichen mit, die nach einem Unwetter in der Urner Berggemeinde Unterschächen zerstörten Alpwege neu aufzubauen. Dabei entstand zu den Unterschächern eine Freundschaft auf Lebzeiten. Diese wurde mit der Patenschaft der beiden Gemeinden besiegelt, welche 2019 ihr 50-Jahre-Jubiläum feiern durfte.

Auch als aktiver Jodler, Sänger, Theaterspieler, Velofahrer und Wanderer konnte er seine Leidenschaft voll ausleben. Das Gesellige durfte dabei nie zu kurz kommen. Die Familie mit den beiden Töchtern Claudia und Bettina sowie den vier Enkelkindern war für ihn sehr zentral. Mit dem Tod von Bruno Meier verliert Grenchen eine engagierte Persönlichkeit. (fs/mm)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1