Gemeindeversammlung Birmensdorf

Zentren können gestaltet werden

Für das geplante Alterszentrum «Am Bach» hat die Gemeindeversammlung Birmensdorf den notwendigen Gestaltungplan genehmigt. Dies tat sie überaus deutlich, gab es doch keine einzige Gegenstimme zur Vorlage.

Daniel von Känel

Anfang 2010 soll der Bau für das neue Alterzentrum für die Gemeinden Birmensdorf und Aesch beginnen. Mit dem Ja zum Gestaltungsplan hat die Birmensdorfer Gemeindeversammlung einer wichtigen Grundlage des Vorhabens zugestimmt.

Der Gestaltungsplan des Büros SWR wurde quasi auf das Projekt von Egli Rohr Partner massgeschneidert. Mit den bisher gültigen Regelungen wäre die Umsetzung des Alterszentrums nicht möglich wären.

Der Gestaltungsplan fand unter den anwesenden Stimmberechtigten grossen Zuspruch. Ohne Gegenstimme wurde er genehmigt. Karl Traub, Präsident der Genossenschaft Alterszentrum «Am Bach», zeigte sich erfreut über den Entschied. Das Projekt habe von der Gemeindeversammlung ein weiteres Mal Unterstützung erhalten. «Wir werden uns Mühe geben, dass es so herauskommt, wie sie es sich nun vorstellen», sagte Traub. Die Baueingabe für das neue Alterszentrum wird voraussichtlich noch im Juni erfolgen, nachdem bereits die Detailplanungen in Angriff genommen wurden.

Neues Café

Doch die Versammlung hatte auch noch über einen zweiten Gestaltungsplan zu entscheiden. Dieser betrifft das Zentrum. Der Wüeriplatz soll nämlich neu gestaltet, mit einem neuen Café ausgestattet und die Ladenfläche der Migros vergrössert werden. Diese und einige weitere Veränderungen sollen künftig im Zentrum von Birmensdorf umgesetzt werden können. Dafür wurde eine Revision des bisherigen Gestaltungsplanes beantragt. Auch diese Vorlage wurde von der Gemeindeversammlung genehmigt.

Vonseiten der Organisatoren des Marktes wurde jedoch eingebracht, dass der Markt durch die vorgesehenen baulichen Änderungen wohl einiges an Platz verlieren würde. Gemeindepräsident Jakob Gut bestätigte, dass das geplante Café einen Teil des Wüeri-Platzes in Anspruch nehmen werde. Er sehe für den Markt, der zu früheren Zeiten auch schon an der Bachstrasse stattgefunden habe, die Möglichkeit, dort künftig wieder mehr Platz vorzufinden. Dann, wenn die Bachstrasse nach der Erstellung des Alterszentrum neu gestaltet zur Verfügung stehe.

Besser als budgetiert

Zu keinen Diskussionen Anlass gab die Jahresrechnung 2008. Sie weist einen Aufwandüberschuss von knapp einer halben Million Franken aus, dies ist rund 0,9 Millionen Franken besser als budgetiert. So wurde die Rechnung 2008 ohne Gegenstimme angenommen. Auch die Abschlüsse der Sekundarschulgemeinde Birmensdorf-Aesch und der Primarschulgemeinde Birmensdorf wurden genehmigt. Die Sekundarschulgemeinde hat zudem einem neuen Personalrecht zugestimmt.

Rücktritt aus Schulpflege

Zum letzten Mal war Willy Maurer als Sekundarschulpfleger anwesend. Er tritt von seinem Amt, er war für das Ressort Finanzen zuständig, zurück. Für den Rest der Amtsperiode ist deshalb eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger zu wählen. Wahlvorschläge sind bis spätestens 23. Juni beim Gemeinderat Birmensdorf einzureichen.

Meistgesehen

Artboard 1