Stadtratswahlen Olten

SP verliert in Olten die Mehrheit in der Stadtregierung

Neue Sitzverteilung in Olten

Neue Sitzverteilung in Olten

In der Oltner Stadtregierung hat die SP nach vier Jahren ihre Mehrheit eingebüsst. Beim zweiten Wahlgang für den Stadtrat verlor sie gleich zwei Sitze. Einen Sitz eroberte die FdP, und neu sind die Grünen in der Stadtregierung.

Im Stadrat sind neu nur noch ein Mitglied der SP, zwei der FdP und je eines der CVP und der Grünen vertreten. Bei einer Wahlbeteiligung von 40,5 Prozent erzielte der bisherige CVP-Stadtrat Martin Wey das beste Resultat. Er holte 2712 Stimmen.

Für eine Überraschung sorgte der wilde Kandidat der FdP, Mario Clematide. Er machte mit 2477 Stimmen das zweitbeste Wahlresultat. Der einzige verbleibende SP-Stadtrat Peter Schafer folgt mit 2435 Stimmen auf Platz drei. Hinter ihm liegt der amtierende Stadtpräsident Ernst Zingg (FdP) mit 2423 Stimmen.

Für die Grünen zieht neu Kantonalpräsidentin Iris Schelbert in die Stadtregierung ein. Sie erhielt 2142 Stimmen. Deutlich abgewählt wurde die bisherige SP-Stadträtin Doris Rauber. Sie landete mit 1714 Stimmen auf den letzten Platz. Auch der dritte SP-Kandidat Markus Ammann verpasste mit 1964 Stimmen den Einzug in die Oltner Stadtregierung.

Für die fünf Sitze hatten sich 14 Kandidierende beworben. Beim ersten Wahlgang am 8. März erreichte keiner das absolute Mehr. Zum zweiten Wahlgang traten noch 7 Bewerberinnen und Bewerber an.

Die SP ist auch bei den Wahlen für das Gemeindeparlament die grosse Verliererin. Sie hat mit 13 Mandaten drei weniger und ist neu gleich stark wie die FdP. Die Freisinnigen verloren einen Sitz. Neu sind die Grünliberalen (GLP) im Oltner Gemeindeparlament vertreten.

Die CVP, die SVP und die Grünen liegen mit je sieben Sitzen neu gleichauf.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1