Schweiz

Person zündet sich während Asyl-Demo selber an – Verletzungen nicht lebensgefährlich

Vor dem Bundeshaus musste eine Ambulanz auffahren (Symbolbild).

Vor dem Bundeshaus musste eine Ambulanz auffahren (Symbolbild).

Am Rande einer Kundgebung auf dem Berner Bundesplatz setzte sich eine Person selbst in Brand. Sie wurde von der Ambulanz ins Spital gebracht.

(wap) Die Berner Kantonspolizei bestätigte den Vorfall am Montagabend. Eine Person habe sich selbst Brandverletzungen zugefügt, diese seien jedoch nicht lebensgefährlich. Der Vorfall ereignete sich an einer Demonstration, zu der die Bewegung «Stop Isolation» aufgerufen hatte. Sie richtete sich gegen die Rückkehrzentren des Kantons Bern, in denen abgewiesene Asylbewerber untergebracht werden, die die Ausreise verweigern. Die Illegalen fordern mit den Protesten gemäss Medienmitteilung der Organisatoren: «Aufenthaltsbewilligungen, ein Ende der Isolation in den Rückkehrzentren und keine ständigen (Polizei-)Kontrollen, Bussen und Haftstrafen wegen illegalem Aufenthalt.» 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1