Schweiz

Nach Aargau: Nun macht auch der Kanton Zug Druck gegen Veranstaltungsverbot

Kantone und Sportclubs machen Druck auf den Bundesrat, Grossveranstaltungen trotz Corona wieder zu erlauben.

Kantone und Sportclubs machen Druck auf den Bundesrat, Grossveranstaltungen trotz Corona wieder zu erlauben.

Grossveranstaltungen sollen wieder möglich sein, findet der Regierungsrat des Kantons Zug. Er stellt sich damit gegen die Empfehlung der Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK).

(wap) Der Druck auf den Bundesrat wächst: Nachdem sich der Aargauer Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati (SVP) für eine Aufhebung des Verbots für Grossveranstaltungen ausgesprochen hat, will auch die Zuger Regierung eine weitere Lockerung. Man müsse einen Ausgleich zwischen dem Schutz der Gesundheit und kulturellem sowie sportlichem Leben finden, schreibt der Regierungsrat am Montag in einer Mitteilung. Mit einer Bewilligungspflicht und Schutzmassnahmen wie etwa Masken und Mindestabständen solle wieder möglich sein, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen durchzuführen.

Die Forderungen aus Zug und Aargau widersprechen der Haltung der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK). Diese hat sich vor knapp zwei Wochen für eine Verlängerung des Verbots von Grossveranstaltungen bis Ende Jahr ausgesprochen mit der Begründung, die epidemiologische Lage sei nach wie vor labil. Der Bundesrat wird am Mittwoch in der Sache entscheiden.

Meistgesehen

Artboard 1