Schweiz

Mehr Freizeit, mehr Ferienländer: Das sind die fünf wichtigsten Lockerungsschritte

Ab dem 6. Juni kehrt wieder mehr Leben in die Schweiz zurück. Das sind die fünf wichtigsten Punkte der dritten grossen Lockerung.

1. Versammlungsverbot fällt grösstenteils

Ab dem 6. Juni werden Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen wieder erlaubt. Das Versammlungsverbot ab fünf Personen fällt; neu sind spontane Versammlungen mit bis zu 30 Personen gestattet. Bei grösseren Veranstaltungen müssen die Distanzregeln möglichst eingehalten werden. Ist dies nicht der Fall, so müssen Präsenzlisten mit den Anwesenden geführt werden.

2. Mehr Nachtleben

In Restaurants und Bars wird ab dem 6. Juni die Beschränkung der Gruppengrösse auf vier Personen aufgehoben, Live-Musik ist wieder möglich. „Bei Gruppen von mehr als vier Personen sind die Betriebe verpflichtet, die Kontaktdaten eines Gastes pro Tisch aufzunehmen“, hält der Bundesrat fest. Gegessen und getrunken werden darf weiterhin „ausschliesslich sitzend“. Alle Lokale müssen um Mitternacht schliessen. Dies gilt auch für Discos und Nachtclubs. Sie müssen zudem Präsenzlisten führen und pro Abend sind nicht mehr als 300 Eintritte möglich.

3. Sommerferien in ganz Europa

Reisen in Europa sollen rasch wieder möglich werden: Spätestens bis zum 6. Juli will der Bundesrat die Personenfreizügigkeit und Reisefreiheit im gesamten Schengen-Raum wiederherstellen. Bereits früher öffnen werden die Grenzen zu Deutschland, Österreich und Frankreich; nämlich am 15. Juni. Eine vorläufige Absage erteilt hat der Bundesrat an Italien, das die Grenzen bereits am 3. Juni öffnen will.

© CH Media

4. Sporttrainings sind wieder erlaubt

Es darf ab dem 6. Juni wieder trainiert werden, unabhängig von der Gruppengrösse. Wettkämpfe in Sportarten mit ständigem, engem Körperkontakt, wie Schwingen, Judo, Boxen oder Paartanz sind voraussichtlich bis am 6. Juli 2020 untersagt. In diesen Sportarten müssen die Trainings auch in beständigen Teams stattfinden und Präsenzlisten geführt werden. Sommerlager dürfen, mit bis zu 300 Teilnehmenden wieder stattfinden.

5. Mehr Freizeitangebote

Auch Bergbahnen, Campingplätze, Zoos, Badis, etc. dürfen ab dem 6. Juni wieder öffnen. „In Bergbahnen gelten die gleichen Hygiene- und Abstandsregeln wie im öffentlichen Verkehr“, schreibt der Bundesrat. Auch Erotikbetriebe dürfen wieder öffnen. In all diesen Fällen seien die Betreiber für Sicherheitskonzepte, sagte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga. Man könne sich jetzt auf eine "neue Normalität" einstellen.

Freizeitbetriebe dürfen bereits am 6. Juni öffnen

Freizeitbetriebe dürfen bereits am 6. Juni öffnen

Meistgesehen

Artboard 1