Berner Wahlen 2020

Marieke Kruit strebt Wyss-Nachfolge im Berner Gemeinderat an

Strebt den Sprung in die Berner Stadtregierung an: Marieke Kruit.

Strebt den Sprung in die Berner Stadtregierung an: Marieke Kruit.

Marieke Kruit will Berner Gemeinderätin werden. Die SP-Stadträtin ist bereit zur Kandidatur, wie sie in einem Interview mit der «Berner Zeitung» vom Samstag sagte.

Kruit ist 51 Jahre alt und Fraktionschefin der SP im Stadtparlament. Im Gemeinderat soll sie den Sitz ihrer abtretenden Parteikollegin Ursula Wyss übernehmen.

Über die Kandidatur entscheiden die SP-Delegierten im März 2020. Ob sich nebst Kruit noch weitere Parteimitglieder um die Wyss-Nachfolge bewerben, ist offen. Die Sektionen können bis Ende Januar Kandidatinnen nominieren.

"Ich würde es begrüssen, wenn die Delegiertenversammlung auswählen könnte", sagte Kruit im Interview mit der BZ. Beeinflussen könne sie das aber nicht.

Kruit kam als gebürtige Niederländerin in der Schweiz zur Welt und wuchs im Berner Oberland auf. Mit zwölf Jahren wurden sie eingebürgert. Einer breiten Öffentlichkeit bekannt ist sie als Moderation des Fernsehsenders TeleBärn. In den Berner Stadtrat gewählt wurde sie Ende 2012.

Die SP hält zurzeit zwei der fünf Gemeinderatssitze. Michael Aebersold (SP) tritt zur Wiederwahl an. Für die Wyss-Nachfolge sucht die Partei eine Frau. Laut BZ haben sich mittlerweile mehrere valable Kandidatinnen zurückgezogen.

Die Berner Gemeindewahlen finden am 29. November 2020 statt. Das Rot-Grün-Mitte-Bündnis (RGM) hält vier der fünf Sitze. Nachdem eine Bürgerlich-Mitte-Liste gescheitert ist, gehen Beobachter davon aus, dass RGM die vier Sitze verteidigen kann. Selbst ein fünfter Sitz scheint im Bereich des Möglichen.

Meistgesehen

Artboard 1