Schweiz

Gewerbeverband verabschiedet Vorschlag für Exit-Strategie

Hans-Ulrich Bigler, Direktor Schweizerischer Gewerbeverbandes SGV. Dieser fordert eine schrittweise Rückkehr zur Normalität.

Hans-Ulrich Bigler, Direktor Schweizerischer Gewerbeverbandes SGV. Dieser fordert eine schrittweise Rückkehr zur Normalität.

Unter dem Titel «Corona: Smart Restart» schlägt der Schweizerische Gewerbeverband ein Vorgehen für die schrittweise Lockerung der Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus vor. Demnach sollen sich nur noch Risikogruppen in Quarantäne begeben.

(agl) Wie der Schweizerische Gewerbeverband (SGV) am Montag mitteilt, sei eine schrittweise Rückkehr zur Normalität notwendig. Die Strategie «Smart Restart» schlägt vor, dass sich nur noch die vom Bundesamt für Gesundheit definierten Risikogruppen in Quarantäne begeben. Währenddessen soll die Mehrheit der Bevölkerung schrittweise ihre gewöhnlichen Tätigkeiten wieder aufnehmen.

Diese «Logik des gezielten Schutzes» soll durch ein freiwilliges Monitoring via App unterstützt werden, ebenso sollen die Testkapazitäten ausgeweitet und die Datengrundlagen zu den Corona-Erkrankungen verbessert werden. Verbote und Vorschriften sollen gemäss dem SGV je nach Entwicklung der täglichen Wachstumsrate und der Anzahl Tage bis zur Verdoppelung der Fälle schrittweise gelockert werden. Dazu gehören unter anderem die Wiedereröffnung von Schulen und die Verdichtung des öffentlichen Verkehrs, wie es im Positionspapier heisst.

Meistgesehen

Artboard 1