Ticketverkauf
Ex-Ticketcorner-Chef will Billett-Verkauf mit eigener Firma günstiger machen

Mit Ticketverkäufen lässt sich in der Schweiz viel Geld verdienen: Über 100 Millionen Franken jährlich. Marktführer Ticketcorner bekommt Konkurrenz – und das ausgerechnet vom ehemaligen CEO George Egloff. Er will den Billett-Eigenvertrieb fördern.

Drucken
Teilen
Ticketcorner revolutionierte das Ticketgeschäft in der Schweiz

Ticketcorner revolutionierte das Ticketgeschäft in der Schweiz

Keystone

«Der Ticketingmarkt wird sich in Zukunft grundlegend verändern», sagt George Egloff. Der frühere CEO und Mitinhaber von Ticketcorner will mit dem Start-up-Unternehmen tixtec das Millionengeschäft verändern.

Die Ticketverkäufe haben sich ins Internet verlagert, wodurch die Bedeutung von Vorverkaufsstellen und Callcentern abgenommen hat.

«Der Verkauf der Tickets wird heute direkt über die Websites der Veranstaltungen initiiert, während der Traffic der Portale der klassischen Ticketvermarkter nur noch eine untergeordnete Rolle spielt.»

Eigenvertrieb statt Ticketingfirmen

Veranstaltern verspricht Egloff «Einsparungen von bis zu 90 Prozent». Seine Idee: Eigenvertrieb statt Verkauf über ein Ticketingunternehmen.

Dadurch lassen sich Gebühren einsparen. Das neu gegründete Unternehmen will den Veranstaltern dabei mit einer Software helfen.

Jedes Jahr werden in der Schweiz rund 20 Millionen Veranstaltungs-Billette verkauft. Insgesamt erwirtschaften die Unternehmen damit über 100 Millionen Franken.

Aktuelle Nachrichten