Urs Huber

Die gestrige Medienmitteilung des Initiativkomitees, das sich für den Kauf von Olten SüdWest einsetzt, enthielt Sprengstoff, hochexplosiven Sprengstoff. In der Mitteilung nämlich ist davon die Rede, die Stadt Olten habe das Areal Südwest im April 2007 zum «Spottpreis» von 12 Mio. Franken angeboten erhalten.

Das gehe aus Dokumenten der Besitzerfirma Hunziker AG eindeutig hervor, welche dem Initiativkomitee zugespielt worden seien und die - gemäss Komiteemitglied Alex Capus - in dessen Windfang gefunden wurden. Stadtpräsident Ernst Zingg (FdP) und Baudirektorin Silvia Forster (SP) hätten im Widerspruch dazu mehrmals öffentlich versichert, es habe nie ein konkretes Preisangebot gegeben, so die Medienmitteilung weiter.

Zusätzliche Brisanz erhält diese durch den Umstand, dass ein Sprecher der Holcim- Tochter AG Hunziker & Cie. deren Richtigkeit auf Anfrage dieser Zeitung bestätigte (siehe Kontext unten).

«Bis heute morgen keine Kenntnis»

Es habe nie ein Preisangebot der Grundstückbesitzerin für das 24 Hektaren grosse Areal der ehemaligen Zementfabrik bestanden. Das hat Stadtpräsident Ernst Zingg gegenüber den Medien und in der Öffentlichkeit mehrfach betont. Auch Baudirektorin Silvia Forster sagte am 28. Mai im Gemeindeparlament auf Anfrage, ein konkretes Preisangebot habe die Stadt nicht erhalten. Offensichtlicher Gleichschritt.

Nun: Daran ändert auch die besagte Medienmitteilung des Initiativkomitees nichts. Dazu Ernst Zingg: «Vom Schreiben des 16. April 2007, in dem der Stadt Olten 240 000 Quadratmeter Land für 12 Mio. Franken offeriert werden, hatte der Stadtrat bis heute Morgen keine Kenntnis.»

Zwei verschiedene Daten

Verwirrend an der Sache: Es gibt zwei Schreiben: Das eine, dem Stadtpräsidenten und Stadtrat unbekannt, datiert vom 16. April 2007; das andere vom 2. April 2007. Letzteres ist Zingg durchaus geläufig. Darin erkundigt sich die AG Hunziker & Cie. bei der Stadt vorsichtig nach der Möglichkeit, ob diese allenfalls bereit sei, das Areal Olten SüdWest zu kaufen.

«Wir sind uns bewusst, dass die Idee ‹Kauf des Geländes durch die Stadt Olten› für uns alle neu und gewöhnungsbedürftig ist und mit aller Behutsamkeit und Vertraulichkeit angegangen werden muss», schrieben Verwaltungsratspräsident und Geschäftsführer der AG Hunziker & Cie. Und schliesslich wollten die beiden Herren wissen, «...ob für Sie (Exekutive) ein Kauf des Geländes durch die Stadt grundsätzlich denkbar ist und wie Sie unser Angebot beurteilen.»

Insider rieten ab

Auf dieses Schreiben hin hat sich Zingg mit Insidern der Immobilenbranche getroffen und um eine informelle Lagebeurteilung gebeten. Fazit: Die Insider rieten der Stadt aus verschiedensten Gründen vom Kauf eines solchen Geländes ab. «Ohne den Preis zu kennen hat der Stadtrat die Grundstückseignerin daraufhin mündlich wissen lassen: Kein Kaufinteresse an Olten SüdWest», so Zingg.

Und er räumt ein: «Aus heutiger Sicht hätten wir vielleicht das Parlament befragen sollen, ob allenfalls entsprechende Verhandlungen erwünscht oder erstrebenswert seien.» Aufgeschreckt durch die Medienmitteilung des Initiativkomitees hat sich die Stadtkanzlei gestern beim Verwaltungsratspräsidenten der AG Hunziker & Cie., Peter Rützler, erkundigt, ob das fragliche Papier der Stadt je zur Kenntnis gebracht worden sei. Dieser habe sich aber nicht mit Sicherheit daran erinnern können, so Ernst Zingg.

Im selben Zeitraum war Walter Straumann in seiner Funktion als Regierungsrat in Landkauf-Geschäfte mit der Firma Hunziker involviert. Der Kanton hat in diesem Zusammenhang auch Land für gut 3 Mio. Franken (Bedarf Entlastungsstrasse Region Olten) gekauft. Nach Straumanns Informationen soll eine Sitzung zwischen der AG Hunziker und der Stadt nach dem 16. April 2007 stattgefunden haben. Eine Information, die Ernst Zingg nicht bestätigte.

200 Franken pro Quadratmeter

Ebenfalls verwirrend: Auf dem zugespielten Schreiben vom 16. April 2007 ist eine Aufstellung von Landpreisen für Kanton und Stadt aufgeführt. Über die Gründe dafür darf spekuliert werden. Demnach jedenfalls hätte die Stadt die 240 000 m2 Land in Olten SüdWest für 48 Mio. Franken (inkl. Altlastensanierung und Erschliessung) erstehen können. Quadratmeterpreis: 200 Franken.