Schweizer Meisterschaften
Die beste Polizeihundeführerin kommt aus dem Kanton Bern

An den Schweizer Meisterschaften der Polizeihundeführer im Solothurnischen Lüterkofen haben 44 Teams teilgenommen. Gewonnen hat eine Polizistin der Kantonspolizei Bern.

Merken
Drucken
Teilen
Birgit Blaser mit «Kimo du Mont St. Aubert», Siegerin Melanie Baillods und Alain Jaquier mit «ZKeetch de la Videmanette».

Birgit Blaser mit «Kimo du Mont St. Aubert», Siegerin Melanie Baillods und Alain Jaquier mit «ZKeetch de la Videmanette».

Kapo SO

Bei den letzten Schweizer Meisterschaften der Polizeihundeführer vor fünf Jahren war das Podest in Berner Hand. Alle drei Sieger von damals traten zur diesjährigen Austragung in Lüterkofen SO nicht mehr an. Die Berner behalten den Sieg dennoch in ihren Reihen.

Die fünf Disziplinen gaben unterschiedlich viele Punkte

Unterordnung: 70 Punkte

Wegrandsuche: 50 Punkte

Schutzdienst: 80 Punkte

Gebäudesicherung: 30 Punkte

Patrouillendienst: 70

Melanie Baillods und ihr deutscher Schäferhund «Nox vom Hexensturm» haben in den fünf bewerteten Disziplinen Unterordnung, Wegrandsuche, Patrouillendienst, Gebäudedurchsuchung und Schutzdienst am meisten Punkte geholt.

Mit 289 von 300 möglichen Punkten holt sich das Team der Berner Kantonspolizei mit fünf Punkten Vorsprung den Sieg. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen die Zürcher Stadtpolizistin Birgit Blaser mit «Kimo du Mont St. Aubert» (283 Punkte) und Alain Jaquier mit «ZKeetch de la Videmanette» (280 Punkte).

zvg

Schweizer Meisterschaften der Polizeihundeführer 2017 in Lüterkofen: Disziplin Schutzdienst. Der Hund hat den «Täter» gesehen
16 Bilder
Auf Kommando flitzt der Hund los, um Mann anzugreifen
Mit Gegenständen versucht der «Täter» den Hund von sich wegzudrücken und am Beissen zu hindern.
Der Hund sollte möglichst direkt beissen und sich durch die Gegenstände nicht beirren lassen.
Er geht hoch hinaus
Die Richter schauen genau hin
Der Hund muss den Täter am Fliehen hindern
Warten bis zum nächsten Kommando oder eine Bewegung des «Täters».
Der dritte Teil: Dieser Täter wollte fliehen, der Hund muss ihn stellen.
Bei der Disziplin Unterordnung geht es besonders um Gehorsam.
Eine der Übungen: Der Hundeführer gibt 3 Schüsse ab.
Diese Pistole wird benutzt
Der Hund sollte währenddessen ruhig an seinem Platz (hinter dem Pylon) sitzen bleiben und nicht auf die Schüsse reagieren.
Vollkommene Aufmerksamkeit

Schweizer Meisterschaften der Polizeihundeführer 2017 in Lüterkofen: Disziplin Schutzdienst. Der Hund hat den «Täter» gesehen

Michel Luethi

Die Schweizer Meisterschaften finden alle fünf Jahre statt. 50 Plätze sind jeweils zu vergeben, 44 Teams sind in diesem Jahr angetreten. Ein Team hatte sich vor Beginn wegen einer Verletzung zurückgezogen.

Beim Schutzdienst geht es zur Sache:

Dieses Team wurde zweite: